Polizei NRW: Hoher Sachschaden durch brennenden Müllcontainer

Zwei Polizisten

Hennef (ddna)

Heute Nacht (28. Oktober) alarmierte der Wachmann des Berufskollegs in Hennef Feuerwehr und Polizei, weil er auf seinem Kontrollgang gegen 1 Uhr einen brennenden Müllcontainer festgestellt hatte. Der mit Sperrmüll gefüllte Container stand zwischen einer Lagerhalle und einer Sporthalle an der Fritz – Jacobi – Straße. Die hohen Flammen schlugen aus dem Müllbehältnis und griffen auf die Fassade der Lagerhalle über. Das Feuer konnte von der Feuerwehr Hennef gelöscht werden, dazu musste die Metallfassade der Halle aufgeschnitten werden. Nach ersten Einschätzungen wird der Brandschaden auf 100.000 Euro geschätzt. Da der Inhalt des Containers nach bisherigen Erkenntnisse aus nicht leicht entflammbaren Gegenständen bestand, ist davon auszugehen, dass der Brand leichtfertig oder vorsätzlich herbeigeführt wurde. Der Zeuge berichtete, dass er gegen 0:30 Uhr drei dunkel gekleidete Jugendliche auf der Bank am angrenzenden „Skaterpark“ gesehen habe, die Alkohol konsumierten. Die Verdächtigen konnten im Rahmen der Fahndung nicht angetroffen werden. Ob die 14- bis 17-Jährigen etwas mit dem Feuer zu tun haben, ist unklar. Ebenso ungeklärt ist, ob der Brand heute Nacht im Zusammenhang mit einem Containerbrand aus der Freitagnacht (23. Oktober) steht. In unmittelbarer Nähe zum aktuellen Brandort brannte ein überwiegend mit Papier gefüllter Müllcontainer. Die Löscharbeiten erfolgten rechtzeitig, sodass nur ein geringer Sachschaden entstand. Die Brandermittler der Polizei führen in beiden Fällen die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Quelle: Kreispolizeibehörde Rhein – Sieg – Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)