Sport in NRW: Werder: Rashica weiter kein Kandidat für die Startelf – Vertrag mit Groß verlängert

Noch nicht wieder bei 100 Prozent: Milot Rashica

Bild: Noch nicht wieder bei 100 Prozent: Milot Rashica (FIRO Sportphoto/FIRO Sportphoto/SID/ FIRO Sportphoto/FIRO Sportphoto/SID/)

Auch nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Niclas Füllkrug (Wade) und Davie Selke (Leiste) wird Milot Rashica (24) noch nicht wieder in die Startelf von Werder Bremen zurückkehren. „Es ist nach wie vor so, dass er einige Dinge aufholen muss“, sagte Trainer Florian Kohfeldt vor der Partie bei Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr/Sky) über den Kosovaren, dessen Wechsel zu Bayer Leverkusen kurz vor dem Ende der Transferperiode geplatzt war. Rashica, der zuletzt Zusatzschichten eingelegt hat, werde wohl erst nach der Länderspielpause bei 100 Prozent sein.

Selbst ohne Füllkrug und Selke habe Werder Spieler, die „Tore schießen können“, sagte Kohfeldt, der am 30. Oktober 2020 sein dreijähriges Dienstjubiläum als Chef-Trainer der Grün-Weißen feiert und sein Debüt bei Eintracht Frankfurt gab: „Wichtig ist, dass wir mutig agieren.“ Der Tabellensiebte wolle nach vier Spielen ohne Niederlage weiter „den spielerischen Aspekt ausbauen. Aber wir nähern uns in dieser Saison andersherum an. Wir kämpfen um jeden Millimeter.“

Zudem gab Werder bekannt, dass der auslaufende Vertrag mit Mittelfeldspieler Christian Groß (31) verlängert worden ist. Über die Laufzeit machte der Klub keine Angaben.

© 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln