Sport in NRW: Darts-EM: Clemens und Hopp scheitern in Runde eins

Max Hopp scheitert früh

Bild: Max Hopp scheitert früh (FIRO/FIRO/SID/ FIRO/FIRO/SID/)

Die deutschen Dartsprofis Gabriel Clemens (Saarwellingen) und Max Hopp (Kottengrün) sind bei der EM in Oberhausen bereits an ihren Auftakthürden gescheitert. Clemens, seit vergangener Woche neue deutsche Nummer eins, unterlag Weltmeister Peter Wright vor 250 Zuschauern mit 3:6. Hopp hatte sich bereits zuvor trotz zweier Matchdarts dem Waliser Jonny Clayton mit 5:6 geschlagen geben müssen.

Damit geht das mit 500.000 Pfund (rund 554.000 Euro) dotierte Turnier ohne deutsche Beteiligung weiter. Clemens und Hopp kassieren für ihr Erstrundenaus jeweils 6000 Pfund Preisgeld.

Hopp kam perfekt in das Match, erzielte in seiner ersten Aufnahme direkt 180 Punkte und ging schnell mit 2:0 in Führung. Danach ging es hin und her. Im achten Leg gelang Hopp das höchstmögliche Finish mit 170 Punkten zur 5:3-Führung. Doch er konnte das Spiel trotz zweier Matchdarts nicht entscheiden, Clayton nutzte gleich seine erste Chance. Clemens und Wright lieferten sich später ein Duell auf hohem Niveau, das Wright mit besserem Scoring in den wichtigen Momenten für sich entscheiden konnte.

Für ein Highlight am ersten Tag sorgte Jose de Sousa. Der Portugiese warf in seiner Erstrundenpartie gegen den Niederländer Jeffrey de Zwaan einen Neun-Darter. Damit ist ein perfektes Leg gemeint, in dem der Spieler mit nur neun Darts die 501 Punkte auf Null herunterspielt. De Sousa gewann 6:3 und trifft nun auf Clayton. Ausgeschieden ist dagegen Titelverteidiger Rob Cross. Der frühere Weltmeister aus England unterlag dem Niederländer Martijn Kleermaker 3:6 und setzte damit seine durchwachsenen Auftritte nach der Corona-Pause fort.

Ursprünglich hätte das Turnier wieder in der Dortmunder Westfalenhalle ausgetragen werden sollen, wurde aufgrund der Corona-Situation aber nach Oberhausen verlegt.

© 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln