Sport in NRW: Streich deutet personelle Veränderungen an

Streich wird vermutlich gegen Leverkusen umstellen

Bild: Streich wird vermutlich gegen Leverkusen umstellen (AFP/SID/RALPH ORLOWSKI AFP/SID/RALPH ORLOWSKI)

Trainer Christian Streich vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg hat nach der schwachen Leistung bei Union Berlin (1:1) personelle Veränderungen angedeutet. „Wir hatten einige Tagesformen, die nicht gut waren“, sagte der 55-Jährige auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen Bayer Leverkusen: „Es ist schon so, dass wir in einer Konkurrenzsituation sind und es kann gut sein, dass wir die Mannschaft verändern.“

Dabei kann Streich auf den gleichen Kader zurückgreifen wie in der Vorwoche. Für Amir Abrashi kommt die Partie ebenso zu früh wie für Neuzugang Guus Til, der weiter auf sein Bundesliga-Debüt warten muss. Am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) erwartet Streich trotz Europa-League-Belastung einen frischen Gegner: „Natürlich hat Leverkusen ein enormes Programm, aber mit den Wechseln ist das für eine Top-Mannschaft wie Leverkusen zu bewerkstelligen.“

Sein Team brauche eine Topleistung, ähnlich wie in den letzten Duellen mit der Werkself, so Streich. „Wir versuchen total kompakt zu sein, nicht viele Räume zuzulassen und auch selbst mit dem Ball agieren. Wir trauen es uns total zu, Leverkusen die Stirn zu bieten“, sagte der dienstälteste Trainer der Bundesliga selbstbewusst.

© 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln