Polizei NRW: Volltrunkener Autofahrer irrt mit seinem Fahrzeug umher

Polizeiauto

Niederkassel (ddna)

Ein Augenzeuge meldete der Polizei am Montagabend (2. November) gegen 21 Uhr einen Mercedes mit Kölner Kennzeichen, der vor ihm auf der Schäferstraße in Niederkassel – Stockem fuhr. Der Fahrer der grauen Limousine sei nach Angaben des Melders in Schlangenlinien unterwegs und soll bereits öfter in den Straßengraben gefahren sein. Der Zeuge blieb mit seinem Auto hinter dem mutmaßlich betrunkenen Autofahrer und teilte der Polizei fortlaufend den aktuellen Standort mit. Auf einem Tankstellengelände in Niederkassel – Mondorf konnte der Fahrer, ein 38-jähriger Litauer, von der Polizei gestellt werden. Im Fahrzeug befanden sich vier weitere Männer. Der Litauer ohne Wohnsitz in Deutschland hatte offensichtlich die Orientierung verloren und war der Meinung, sich in Köln zu befinden. Das Alkotestgerät zeigte ein Ergebnis von 1,9 Promille. Die vier männlichen Mitfahrer, die keinerlei Angaben zum Vorfall machen wollten, mussten aussteigen und der 38 -Jährige fuhr mit zur Polizeistation. Der Mercedes, der auf einen der Insassen zugelassen ist, wurde auf dem Tankstellengelände abgestellt und verschlossen. Den Autoschlüssel stellten die Beamten aus gefahrenabwehrenden Gründen sicher. Auf der Wache entnahm eine Ärztin dem 38-Jährigen eine Blutprobenentnahme. Einen Führerschein hat der Litauer nach bisherigen Erkenntnissen nicht. Da der nach eigenen Angaben wohnungslose Mann die erforderliche Sicherheitsleistung wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr nicht erbringen konnte und auch nicht wollte, wurde er vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen übernimmt das Verkehrskommissariat.

Quelle: Kreispolizeibehörde Rhein – Sieg – Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)