Internetknoten in Frankfurt am Main überträgt so viele Daten wie nie zuvor

Reporterinn interviewt Frau

Neuer Rekord für den größten Internetknoten der Welt: Durch den DE-CIX (Deutscher Commercial Internet Exchange) in Frankfurt am Main sind am Dienstagabend so viele Daten geflossen wie noch nie zuvor, teilte der Betreiber am Mittwoch mit. Zehn Terrabit Daten pro Sekunde strömten zur Spitzenzeit um kurz nach 20 Uhr durch den Knoten. Das bedeutet, dass pro Sekunde umgerechnet 2,2 Milliarden beschriebene DIN-A4-Seiten an Daten übertragen wurden.

Der bisherige Rekord wurde erst Anfang März aufgestellt und lag bei neun Terrabit pro Sekunde. Seitdem stieg der Datenverkehr um knapp zehn Prozent. Ende Dezember 2019 stieg der Datendurchsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um über 40 Prozent – üblich ist eine jährliche Steigerung von etwa zehn Prozent.

Der Ausbruch der Corona-Pandemie habe den Gebrauch von digitalen Apps nach oben schnellen lassen, erklärte DE-CIX. Dieses Jahr habe es bei der Internetnutzung anders als sonst kein „Sommerloch“ gegeben. „Die Digitalisierung hat durch Corona in allen Ebenen einen weiteren Schub bekommen“, teilte das Unternehmen mit.

Speziell in dieser Woche seien durch die Präsidentschaftswahl in den USA zusätzliche Auswirkungen auf den Datenverkehr zu spüren. „Jetzt ist es an der Zeit, die Qualität des Internets bis hin zum Endnutzer maximal zu steigern“, erklärte DE-CIX.

ald/muk