Polizei NRW: Möchtegern – Autodieb schläft im Fahrzeugein

Polizeiauto auf der Straße

Mönchengladbach (ddna)

Ein 19- Jähriger, der versucht hatte, offensichtlich unter Alkohol – oder Drogeneinwirkung stehend, ein Auto in Hardterbroich – Pesch an der Johannesstraße zu stehlen, ist bei der Tatausführung eingeschlafen. Ein Polizist weckte ihn gestern Vormittag (3. November) morgens.

Ein Zeuge, der in der Nacht gegen 4 Uhr bereits eine ausgelöste Alarmanlage wahrgenommen hatte, aber bei einer Nachschau keine Personen entdeckt hatte, bemerkte am Morgen dann die beschlagenen Autoscheiben und eine Bewegung in dem VW Golf. Er alarmierte daraufhin die Polizei.

Von einem Polizisten durch Klopfen geweckt, folgte die Person im Fahrzeug zunächst nicht der Aufforderung, aus dem Wagen herauszukommen. Schließlich verließ der Mann aber das Fahrzeug über den Rücksitz durch die rechte Fondtür und löste dabei die Alarmanlage aus. Unsicher gehend und lallend, machte er keine Angaben dazu, wie er in das Fahrzeug gelangt war. In und am Fahrzeug stellten die Polizisten fest, dass ein Großteil der Inneneinrichtung zerstört und am Zündschloss manipuliert worden war und die Beifahrertür Hebelspuren aufwies. Augenscheinlich hatte der Tatverdächtige den Pkw aufgebrochen, versucht, diesen kurzzuschließen, und die Armaturen und Einrichtung mutwillig zerstört. Vermutlich ist er dabei dann eingeschlafen.

Die Polizeibeamten brachten den Beschuldigten zur Wache. Es erfolgte die Entnahme einer Blutprobenentnahme. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen samt Fertigung einer Strafverfahren wurde der Mann entlassen.

Quelle: Polizei Mönchengladbach, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Redakteur