Sport in NRW: Rose nach Kantersieg: „Haben noch nichts erreicht“

Rose warnt seine Mannschaft

Bild: Rose warnt seine Mannschaft (AFP/SID/UWE KRAFT AFP/SID/UWE KRAFT)

Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose hat trotz der Tabellenführung zur „Halbzeit“ der Champions League vor zu großer Euphorie gewarnt. „Wir dürfen das Ergebnis genießen, klar. Aber im Grunde genommen haben wir noch nichts erreicht“, sagte der Coach nach dem 6:0 (4:0) bei Schachtjor Donezk.

Gladbach führt die Gruppe B mit fünf Punkten vor Real Madrid und Donezk (je 4) sowie Inter Mailand (2) an. Im Heimspiel gegen Donezk am 25. November könnte die Borussia somit schon einen großen Schritt Richtung K.o.-Runde machen.

„Die Hälfte ist gespielt, und wir grüßen jetzt mal von oben. Die drei Spiele, die jetzt noch kommen, werden alles entscheiden. Ich glaube jetzt schon zu wissen, dass Schachtjor in drei Wochen in Mönchengladbach völlig anders auftreten und versuchen wird, das zu drehen“, sagte Rose.

Zufrieden war Rose nach dem zweithöchsten Auswärtssieg der Gladbacher Europapokal-Geschichte dennoch. „Wir haben in dieser Partie eine Menge, wenn nicht gar alles richtig gemacht. Die Jungs waren von der ersten Minute an da, haben den Gegner unter Druck gesetzt und dadurch viele Bälle gewonnen. Die Mannschaft hat den Matchplan super umgesetzt“, sagte der 44-Jährige.

© 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln