Sport in NRW: Unklare Corona-Befunde: Köln mit verzögerter Bremen-Vorbereitung

Unklare Corona-Befunde beim 1.FC Köln

Bild: Unklare Corona-Befunde beim 1.FC Köln (FIRO/FIRO/SID/firo Sportphoto/Marcel Engelbrecht FIRO/FIRO/SID/firo Sportphoto/Marcel Engelbrecht)

Unklare Corona-Befunde haben beim 1. FC Köln für Verzögerungen in der Vorbereitung auf das Bundesliga-Spiel bei Werder Bremen am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) geführt. „Aus Vorsicht haben wir die Pressekonferenz und das Training nach hinten verschoben. Die Ergebnisse sind nun klar“, sagte Sport-Geschäftsführer Horst Heldt am Donnerstagmittag.

„Wir werden um 14.15 Uhr trainieren, dann nach Bremen reisen und auch spielen“, führte der 50-Jährige aus. Allerdings vermied Heldt auf mehrfache Nachfrage eine klare Aussage, ob es einen positiven Testbefund gegeben habe.

Der FC wartet saisonübergreifend seit 16 Ligaspielen auf einen Sieg und belegt vor dem Spiel beim Tabellenneunten den Relegationsplatz. In schmerzlicher Erinnerung geblieben ist den Kölnern das 1:6 vom letzten Spieltag der Vorsaison, durch das Werder die Relegation erreichte.

Dieses Spiel sei ihm „ein Dorn im Auge“, sagte Cheftrainer Markus Gisdol, der weiterhin verletzungsbedingt auf Kapitän Jonas Hector, Angreifer Anthony Modeste und Flügelspieler Florian Kainz verzichten muss.

© 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln