Polizei NRW: Sendenhorst. Polizisten stellten starken Cannbisgeruch fest

Polizeiauto

Warendorf (ddna)

Gestern (5. November) hielten Polizisten am Abend einen Autofahrer auf dem Rohrlandweg in Sendenhorst an, der ihnen zuvor auf dem Geschermannweg entgegen kam. Als die Beamten an das Auto traten, schlug ihnen starker Cannabisgeruch aus dem Fahrzeug entgegen. Der 20-Jährige leugnete erst einmal jeglichen Rauschgiftkonsum, führte dann doch noch einen Drogenvortest durch. Aufgrund des positiven Ergebnisses nahmen die Einsatzkräfte den Sendenhorster mit zur Entnahme einer Blutprobenentnahme. In dem Auto des Heranwachsenden fanden die Polizisten Hanftee und einen Beutel mit Tabak, der stark nach Cannabis roch. In der Nähe der Kontrollstelle stellten die Beamten auf der Fahrbahn noch eine Tasche und eine Hose fest. In der Tasche entdeckten sie etwas Rauschgift und den Personalausweis des Tatverdächtigen. Scheinbar hatte dieser die Gegenstände in einem unbeobachteten Moment aus dem Auto geworfen, als ihm die Polizisten nachfuhren. Diese leiteten gegen den 20-Jährigen ein Ermittlungsverfahren ein und stellten das gefundene Rauschgift sicher.

Quelle: Polizei Warendorf, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)