Polizei NRW: Sprockhövel – Einbrecher ließen nichts unversucht

Polizeiauto

Sprockhövel (ddna)

In der Nacht von Freitag auf Samstag drangen Unbekannte gewaltsam in ein Einfamilienhaus an der Straße Untere Heide ein. Hierzu hebelten sie zunächst vergeblich an mehreren Fenstern, bis es ihnen schließlich gelang die Terrassentür aufzubrechen. Im gesamten Haus wurden Schränke und Schubladen geöffnet und durchwühlt. Zu der Beute der Täter gehören nach bisherigen Erkenntnissen zahlreiche Armbanduhren sowie diverse Modellautos.

Quelle: Kreispolizeibehörde Ennepe – Ruhr – Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Die gute Nachricht: die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen geht zurück. Spezialisten der Polizei hatten allerdings angenommen, dass die Zahlen noch stärker zurückgehen. Das Arbeiten im Home-Office hat in vielen Tausend Fällen dazu geführt, dass in Wohnungen tagsüber nicht mehr eingebrochen wird. 80 Wohnungseinbrüche wurden in Nordrhein-Westfalen im ersten Halbjahr 2020 registriert – das ist der Durchschnitt in 24 Stunden! Insgesamt 14.360 Wohnungseinbrüche und Einbruchsversuche in nur sechs Monaten – kleiner Trost: das sind 600 weniger als im ersten Halbjahr des Vor-Corona-Jahres. 14.360 Fälle statt 14.900 – ein Rückgang von 3,5%. Eine gute Entwicklung, aber kaum beruhigend.