Nachrichten aus NRW: Kölner Hotel trotz Corona-Regeln voller Touristen und einer Prostituierten

Streifenwagen

Bild: Streifenwagen (INA FASSBENDER AFP)

Die Kölner Polizei hat nach einer Kontrolle in einem Hotel Verfahren gegen 22 Touristen, den Hotelbetreiber und eine Prostituierte eingeleitet. Beamten hatten das Hotel in der Kölner Innenstadt am Montagmorgen mit Blick auf die Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen kontrolliert, nachdem sie eine hohe Zahl von Gästen in dem Hotel bemerkten.

Wie die Stadt Köln am Montag mitteilte, kontrollierten die Beamten daraufhin die Gewerbeanmeldung, Meldeblätter und schließlich die einzelnen Hotelzimmer. Insgesamt trafen die Einsatzkräfte 43 Gäste an, 22 von ihnen hielten sich laut Polizei zu touristischen Zwecken dort auf. Auch eine Prostituierte wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen, gegen sie wurde eine Strafanzeige gefertigt. Dem Hotelbetreiber droht nun ein Bußgeld wegen Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung von bis zu 5000 Euro.

fho/bk