Sport in NRW: Handball: Nationaltorwart Bitter positiv auf Corona getestet

Handball-Nationalspieler Johannes Bitter (38) hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Dies teilte der Deutsche Handballbund (DHB) am Dienstag mit. Ein zweiter Test bestätigte den positiven Erstbefund. Schon am Montag hatte der Verband bekanntgegeben, dass sich einer seiner Profis mit dem Virus infiziert hatte. Dabei nannte der DHB den Namen des Weltmeisters von 2007, der in der Bundesliga für den TVB Stuttgart spielt, noch nicht.

„Für mich ist unerklärlich, was Ursache der Infektion ist“, sagte Bitter, der sich in häusliche Isolation begeben hat: „Wir Nationalspieler haben uns während des gesamten Lehrgangs sehr sicher gefühlt. Die Abläufe waren sehr gut und professionell.“

Bitter hatte mit dem DHB-Team am Sonntag in Tallinn gegen Estland (35:23) und zuvor am Donnerstag in Düsseldorf gegen Bosnien-Herzegowina (25:21) gespielt. Der positive Test resultiert aus einer am Sonntagabend in Tallinn durchgeführten PCR-Testung.

Die gesamte DHB-Delegation war mit Beginn der Länderspielwoche am Montag vergangener Woche insgesamt fünf Mal auf Corona getestet worden. Der DHB empfahl allen unmittelbaren Kontaktpersonen der positiv getesteten Person, vorsorglich nicht am Trainingsbetrieb teilzunehmen.

Das Bundesliga-Spiel des TVB Stuttgart am Mittwoch beim HC Erlangen (19.00 Uhr/Sky) soll stattfinden. „Alle anderen sind negativ getestet. Für uns hat es die Auswirkung, dass unser bester Spieler fehlt“, sagte TVB-Trainer und -Geschäftsführer Jürgen Schweikardt dem SID und sprach von einer „deutlichen Schwächung“.

© 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln