Sport in NRW: MSV trennt sich von Lieberknecht – neuer Trainer am Sonntag

MSV Duisburg trennt sich von Torsten Lieberknecht

Bild: MSV Duisburg trennt sich von Torsten Lieberknecht (AFP/POOL/SID/THILO SCHMUELGEN AFP/POOL/SID/THILO SCHMUELGEN)

Fußball-Drittligist MSV Duisburg hat sich einen Tag nach der Heimniederlage gegen Viktoria Köln (1:3) von Trainer Torsten Lieberknecht getrennt. Der MSV, der in der vergangenen Saison lange um den Aufstieg mitspielte, liegt mit nur acht Punkten aus acht Spielen auf dem 17. Tabellenplatz.

„Wir haben in dieser Saison nicht zu Konstanz und Stabilität gefunden“, sagte Sportdirektor Ivo Grlic zur Begründung, „die Ergebnisse stimmen nicht, und eine positive Entwicklung haben wir leider auch nicht erkennen können.“ Er sehe in der Mannschaft weiter großes Potenzial, das am Samstag bei Türkgücü München zunächst die Co-Trainer Marvin Compper, Branimir Bajic und Sven Beuckert wecken sollen.

Am Sonntag will der MSV dann seinen neuen Cheftrainer vorstellen, der anscheinend bereits feststeht. „Bis dahin wird er seine Arbeit mit dem Team nicht aufnehmen können, sondern muss zunächst zwei negative Corona-Tests absolvieren, um zur Mannschaft zu stoßen“, teilten die Duisburger mit. Lieberknecht hatte den MSV im Oktober 2018 übernommen.

© 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln