Polizei NRW: Präsenzkonzept Innenstadt: Kontrollen für mehr Sicherheit im Verkehr

Polizeiweste

Krefeld (ddna)

Am gestrigen Dienstag (10. November) hat die Polizei Krefeld im Rahmen des „Präsenzkonzepts Innenstadt“ einen Sondereinsatz für mehr Verkehrssicherheit durchgeführt. Zwischen 6:30 und 13:30 Uhr haben die Beamten der Direktion Straßenverkehr verstärkt Fußgänger und Fahrradfahrer im Bereich der Innenstadt kontrolliert. Sie erhoben insgesamt 67 Verwarngelder und ahndeten zehn Ordnungswidrigkeiten, darunter waren acht Verstöße von Fußgängern und 38 Verstöße von Radfahrern.

Drei Eltern erhalten einen sogenannten „Elternbrief“, weil die Beamten Mängel am Fahrrad ihres Kindes bzw. Verstöße beim Radfahren festgestellt haben.

Einige Beamte waren ebenfalls mit dem Fahrrad auf Streife. Ein Team nahm einen Ladendieb auf frischer Tat fest. Der Mann erhält eine Strafverfahren. Ein Rollerfahrer wurde angehalten, der keinen Führerschein hatte und ebenfalls eine Anzeige erhält.

Außerdem überprüften sie einen Fahrradfahrer, der mutmaßlich betrunken war. Er musste auf Anordnung der Staatsanwaltschaft mit zur Wache, wo ihm eine Blutprobenentnahme entnommen wurde.

Neben den Kontrollen suchten die Beamten auch bewusst das Gespräch mit den Verkehrsteilnehmern, um sie zu überzeugen, dass die Einhaltung der Regeln lebensrettend sein kann. Die Kontrollen werden regelmäßig wiederholt. (537)

Quelle: Polizeipräsidium Krefeld, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Redakteur