Polizei NRW: Auseinandersetzung zwischen Unfallbeteiligten

Polizeiweste

Bielefeld (ddna)

MK / Bielefeld / Mitte – In der Innenstadt entbrannte gestern (11. November) eine Handgreiflichkeit zwischen einem Radfahrer und einem Fußgänger. Zuvor sollen die beiden am Niederwall zusammengestoßen sein.

Als eine Streifenwagenbesatzung am Niederwall eintraf, hatten sich die zwei Personen bereits wieder beruhigt. Zuvor hielt gegen Nachmittag ein 63- jähriger Bielefelder mit seinem Pkw in einer Parkbucht unterhalb der Einmündung der Nikolaus – Dürkopp – Straße. Um eine Mitfahrerin aussteigen zu lassen, begab er sich an die Beifahrertür auf den Gehweg. Während er die Autotür öffnete, näherte sich ein 58-jähriger Bielefelder, der mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg in Richtung Detmolder Straße fuhr.

Nach Schilderung des Autofahrers kam es zu einem leichten Zusammenprall, wobei er seine Arme als Abwehrreaktion in Richtung des Radfahrers ausgestreckt habe. Dies habe der andere Mann vielleicht als Angriff gewertet und zu einem Schlag in sein Gesicht ausgeholt. Er habe dann ebenfalls den Radfahrer mit seiner Faust im Gesicht getroffen.

Der 58-Jährige äußerte, dass er den Autofahrer erkannt und angehalten habe. Der Mann habe ihn zweimal ins Gesicht geschlagen. Er selbst wolle nur Abwehrbewegungen gemacht und nicht gezielt geschlagen haben.

Der Autofahrer trug eine leichte Verletzung im Handbereich davon. Beide Männer zeigten sich gegenseitig wegen Körperverletzung an.

Quelle: Polizei Bielefeld, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)