Polizei NRW: Jeep steht in Flammen – Augenzeugen nach Brandstiftung in Ottmarsbocholt gesucht

Zwei Polizisten

Coesfeld/Münster (ddna)

Gemeinsame Pressemitteilung der Polizei Coesfeld und der Polizei Münster

Nach dem Brand eines Autos am vergangenen Wochenende (8. November) an der Kirchstraße in Ottmarsbocholt sucht die Polizei Augenzeugen. Der geparkte schwarze Jeep ging in Flammen auf, nachdem zwei Männer vermutlich einen Gegenstand gegen das Fahrzeug geworfen hatten. Ein Nachbar beobachtete die Unbekannten und sprach sie an. Die Täter flüchteten daraufhin in unbekannte Richtung.

Durch die Polizei wurde zur Klärung des Sachverhaltes ein Brandsachverständiger hinzugezogen. Dieser schloss einen technischen Defekt als Brandursache aus.

Die Ermittler prüfen zudem, ob die Brandstiftung im Zusammenhang mit einem laufenden Ermittlungsverfahren gegen einen 47-jährigen Mann aus Ottmarsbocholt steht. Diesem wird vorgeworfen, mindestens drei Mädchen (4, 12 und 13 Jahre) aus seinem Bekanntenkreis unsittlich berührt zu haben.

Das Verfahren wird beim Polizeipräsidium Münster geführt. Der durch den Brand beschädigte Jeep gehört der Ehefrau des Beschuldigten.

Kontakt für Medienvertreter:

Polizei Münster Angela Lüttmann Telefon: 0251 – 275 1010 E- Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

Quelle: Polizei Münster, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)