Sport in NRW: Zverev bei ATP Finals gegen Djokovic, Medwedew und Schwartzman

Zverev gegen Djokovic bei den ATP Finals

Bild: Zverev gegen Djokovic bei den ATP Finals (AFP/SID/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT AFP/SID/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT)

Deutschlands Topspieler Alexander Zverev trifft bei den ATP Finals in der Gruppe „Tokio 1970“ auf den Weltranglistenersten Novak Djokovic (Serbien), Daniil Medwedew (Russland/Nr. 4) und den Argentinier Diego Schwartzman (Nr. 9). Bei dem am Sonntag startenden Saisonfinale messen sich in der zweiten Gruppe „London 2020“ der 13-malige French-Open-Champion Rafael Nadal (Spanien/Nr. 2), US-Open-Sieger Dominic Thiem (Österreich/Nr. 3), Titelverteidiger Stefanos Tsitsipas (Griechenland/Nr. 6) und der Russe Andrej Rublew (Nr. 8).

Der Weltranglistensiebte Zverev (Hamburg) hatte das Turnier 2018 gewonnen und damit den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert. Rekordsieger Roger Federer (sechs Titel) fehlt in London, da er nach zwei Knie-Operationen seine Saison bereits im Sommer beendet hatte. In diesem Jahr findet das Saisonfinale der besten acht Profis des Jahres zum letzten Mal in der Londoner o2-Arena statt, ab dem kommenden Jahr wird es in Turin ausgetragen.

Sportlich hatte sich Zverev zuletzt in starker Form präsentiert. Nach den Triumphen bei beiden ATP-Turnieren in Köln erreichte er auch beim Masters in Paris das Endspiel, musste sich dort aber Medwedew geschlagen geben. Dennoch gehört Zverev in dieser Verfassung zum engsten Favoritenkreis beim Saisonabschluss in London.

Rund um Zverevs Privatleben hatte es zuletzt jedoch einige Negativschlagzeilen gegeben. Während des Masters in Paris waren weitere Vorwürfe seiner Ex-Freundin Olga Scharypowa über physische und psychische Gewalt öffentlich geworden. Der 23-Jährige hatte die Vorwürfe zurückgewiesen, diese entsprächen „schlicht nicht der Wahrheit“.

© 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln