Polizei NRW: Einbruch in Baumarkt

Polizeiweste

Paderborn (ddna)

(mb) An der Heisenbergstraße ist in der Nacht zu Freitag (13. November) ein Einbruch verübt worden.

Um gegen 1 Uhr nachts löste die Alarmanlage des Baumarkts aus. Die Polizei umstellte das Gebäude und entdeckte eine eingeschlagene Türscheibe. Mit einem Diensthund wurde der Baumarkt durchsucht. Die Täter waren bereits geflüchtet. Sie hatten Elektromaschinen zum Abtransport bereitgelegt. Ob etwas entwendet wurde, ist nicht geklärt.

Bei einem Einbruch in den Baumarkt vor gut sechs Wochen hatte die Polizei drei Tatverdächtige auf frischer Tat festgenommen. Sie kamen alle in Untersuchungshaft. (Polizeibericht vom 1. Oktober)

Quelle: Polizei Paderborn, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Zunächst eine gute News: in Nordrhein-Westfalen wird in diesem Jahr weniger eingebrochen. Experten der Polizei waren allerdings davon ausgegangen, dass die Zahl der Einbrüche noch weiter zurückgeht. Corona ist ein Grund für den Rückgang: zehntausende arbeiten zuhause, der Einbruchsversuch ist zu gefährlich, die Gefahr das auf einmal ein Blaulicht vor dem Haus zu sehen ist ist zu groß. 80 Wohnungseinbrüche wurden in Nordrhein-Westfalen im ersten Halbjahr 2020 registriert – das ist der Durchschnitt in 24 Stunden! In den ersten sechs Monaten des Vor-Corona-Jahrs waren es 600 Einbrüche und Versuche mehr. Von durchschnittlich 82 Fällen auf täglich 80 – gut, aber kein Grund zum Jubeln.