Polizei NRW: Kreis Warendorf. Zwei Schwerpunkte am Kontrolltag

Polizeiweste

Warendorf (ddna)

In regelmäßigen Abständen führt die Polizei des Kreises Warendorf Schwerpunkttage durch, bei denen sie bestimmte Unfallursachen in den Blick nimmt. Gestern (12. November) lag das Augenmerk der Einsatzkräfte auf zu schnelles Fahren und vom Verkehrsgeschehen unabhängig, auf mögliche Verstöße gegen die Corona Schutzverordnung.

168 Mal waren Kraftfahrzeugführer zu schnell und erhalten nun Post von der Bußgeldstelle. 22 von ihnen müssen dabei mit einem Bußgeld rechnen, da ihre Geschwindigkeit deutlich überhöht war. Bei den Kontrollen stellten die Beamten weitere Verstöße fest, darunter auch vier wegen Ablenkung.

Bei den Präsenzeinsätzen zur Überwachung der Pandemieregelungen hatten die Polizistinnen und Polizisten zahlreiche Bürgerkontakte. 40 Personen von ihnen wurden ermahnt, da sie es mit den Vorgaben nicht so genau nahmen. Gegen vier Personen leiteten die Beamten Ordnungswidrigkeitenverfahren ein, da sich die Jugendlichen erst auf mehrfacher Aufforderung eine Mund – Nasen – Bedeckung anlegten. Des Weiteren unterschritten sie den Mindestabstand im Bereich der Bushaltestellen des Bahnhofsvorplatzes in Ahlen.

Quelle: Polizei Warendorf, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)