Die Tech-Giganten an der Börse

Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google (Alphabet) – diese 5 Konzerne bestimmen das Geschehen in der Technologie-Branche, gerne unter Börsianern als FAANG abgekürzt. Das einzige deutsche Unternehmen, das in der Liga der weltweiten Tech-Giganten mitspielen kann, ist SAP. Deswegen werden in diesem täglichen Bericht auch die SAP-Zahlen beleuchtet. Im Börsenindex Standard&Poors kamen die fünf Globalplayer in den vergangenen drei Monaten auf einen Wertzuwachs von durchschnittlich 5,45 Prozent, innerhalb von 5 Jahren sogar auf eine Steigerung der Unternehmenswerte von durchschnittlich 261,66 Prozent. Noch nicht mitgezählt ist der Softwaregigant Microsoft. Der Unternehemnswert dieser 5 Konzerne beträgt gigantische 5,76 Billionen USD (ca. 4,87 Billionen Euro), zum Vergleich: die 5 größten deutschen Dax-Werte sind zusammen nur etwa 482 Milliarden Euro Wert.

FAANG Bild

Die FAANG-Aktien im Einzelnen

  • Der Kurs von Facebook liegt jetzt bei 276,95 USD pro Aktie. Verglichen mit dem Preis zu Beginn der Corona-Pandemie im Februar 2020 ist das ein Anstieg von 32,18 Prozent. Zum Allzeithoch am 26. August 2020 beträgt die Differenz 9,71 Prozent. Offen ist, ob sich die erheblichen Kosten zur Bekämpfung von Fake-News auf die Wertentwicklung auswirken werden.
  • Corona hat weltweit Millionen an Jobs gekostet, vor allem in den USA. Ob und wie stark Apple eine Kaufzurückhaltung im Corona-Jahr hinnehmen muss wird man erst in einigen Monaten sehen. Im Moment beträgt der Kurs 119,26 Dollar je Aktie, dass ist eine Abweichtung vom Allzeithoch um 13,45 Prozent (137,74 Dollar am 2. September 2020). Seit Beginn der Pandemie im Februar hat sich die Aktie damit um 48,57 nach oben bewegt.
  • Kein Unternehmen profitiert mehr als der Online-Händler Amazon von der Covid-19-Ausbreitung. Zur Zeit müssen für eine Aktie des Jeff-Bezos-Unternehmen 3.128,81 Dollar hingelegt werden, zu Ausbruch der Pandemie im Februar waren es 1.870,68 und beim Allzeithoch am 2. September 2020 Dollar 3.552,25 (gegenwärtig minus 12,44 Prozent).
  • Auch für TV-Streamer sind Lockdown-Zeiten eher gute Zeiten: für ein Papier von Netflix werden aktuell 482,84 Dollar berechnet, zu Beginn der Pandemie waren es 347,74 Dollar (zu heute: plus 38,85 Prozent). Trotz Schulden in Millardenhöhe ist Netflix stark gefragt. Der bisherige Höchsstand der Aktie vor Corona 415,44 Dollar betrug übrigens (15,02 weniger als heute).
  • Es wurde millionenfach mehr im Internet gesucht und millionenfach mehr Videos geschaut – das war das positive Ergebnis für Google und Youtube (beides Töchter des Alphabet-Konzerns) in Pandemie-Zeiten. Aber weltweit brach auch die Werbung weg, in einigen Branchen um bis zu 90%. Erst am Endes des Jahres wird Alphabet wirklich Bilanz ziehen können, heute werden in New York für die Alphabet-Aktie 1.777,02 Dollar berechnet, der bisherige Höchstpreis aus Vor-Krisen-Zeiten lag am 22. Januar 2020 bei 1.485,95 Dollar. Zu Ausbruch der internationalen Virus-Zeiten im Februar kostete die Aktie übrigens 1.455,84 Dollar, das ist ein Unterschied zu heute von plus 22,06 Prozent.

Aktien von weiteren Giganten:

  • Die SAP SE mit Sitz im baden-württembergischen Walldorf ist ein börsennotierter Softwarekonzern. Nach Umsatz ist SAP das größte europäische (und außeramerikanische) sowie das weltweit drittgrößte börsennotierte Softwareunternehmen. Darüber hinaus ist SAP mit einer Marktkapitalisierung von über 150 Milliarden Euro das mit Abstand wertvollste deutsche Unternehmen (Stand: 17. Februar 2020). Für eine Aktie von SAP muss man momentan 101,22 Euro zahlen. Der Wert von SAP verlor seit Beginn der Corona Pandemie 13,11 Prozent, innerhalb von 5 Jahren gewann er allerdings um 51,45 Prozent.
  • Rund 150.000 Mitarbeiter arbeiten bei Microsoft und entwickeln vor allem Software – so erfolgreich, dass das Unternehmen aus Redmond weiterhin das größte Softwareunternehmen der Welt ist. Für einen Anteil an ihrem Unternehmen muss man aktuell 216,51 Dollar ausgeben, als der Corona-Virus ab Februar 2020 viele Länder in eine tiefe Krise stürzte waren es 171,42 Dollar (zu heute: plus 26,31 Prozent). Ein Blick auf den historischen Höchsstand vom 2. September 2020: damals kostete die Aktien 232,86 Dollar (gegenwärtig minus 7,48 Prozent).
  • Eine ganz neue Unternehmensklasse stellt Tesla dar: es galt lange Jahrzehnte als in Stein gemeißelt, dass Newcomer in der hart umkämpften Automobilwelt keine Chance haben. Tesla hat diese Sicht korrigiert, seit dem Start der Aktie am 29. Juni 2010 kletterte der Wert des Papiers bis heute um 11.914,71 Prozent. 408,50 USD muss man aktuell für eine Aktie von Tesla zahlen. Tesla konnte damit den Wert ihrer Aktie seit Anfang der Corona Pandemie um 218,74 Prozent steigern.
Alexander Trisko
Letzte Artikel von Alexander Trisko (Alle anzeigen)