Polizei NRW: Einbrüche in Mönchengladbach Rheydt und Hardterbroich

Polizeiweste

Mönchengladbach (ddna)

In der Ortslage Innenstadt Rheydt gelangten heuteUnbekannte durch aufgehebelte Fenster in zwei Geschäfte. Hier durchsuchten sie die Räume und flüchteten unerkannt. In einem Fall wurde eine Kasse mit Bargeld als Beute mitgenommen.

Im Ortsteil Hardterbroich wurde zum Einen auf der Ernst- Brasse- Straße eine Garage aufgebrochen und ein darin stehender PKW geöffnet und durchsucht. Der Täter flüchtete mit einem aus der Garage stahlen Fahrrad. Zum Anderen gelangten Unbekannte auf ein befriedetes Grundstück und durchwühlten einen dort stehenden PKW. Hier flüchteten der/die Täter nach ersten Aussagen des Eigentümers ohne Beute.

Die Polizei nimmt Hinweise von Augenzeugen unter 02161-290 entgegen. (Fr.)

Quelle: Polizei Mönchengladbach, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Die gute Nachricht: die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen geht zurück. Spezialisten der Polizei hatten allerdings angenommen, dass die Zahlen noch stärker zurückgehen. Corona ist ein Grund für den Rückgang: zehntausende arbeiten zuhause, der Einbruchsversuch ist zu gefährlich, die Gefahr das auf einmal ein Blaulicht vor dem Haus zu sehen ist ist zu groß. Trotzdem ist die Zahl erschreckend: im ersten Halbjahr 2020 wurde täglich in 80 NRW-Wohnungen eingebrochen. In den ersten sechs Monaten des Vor-Corona-Jahrs waren es 600 Einbrüche und Versuche mehr. Von 14.900 Fällen auf 14.360 Fälle, ein Minus von 3,6% – eine gute News, aber keine großartige.

Redakteur