Polizei NRW: Folgemeldung: Vollsperrung der A 44 aufgehoben

Polizeiauto auf der Straße

Dortmund (ddna)

Wie bereits mit der Pressemitteilung Nr. 1264 berichtet, hat sich auf der A 44 am Dienstagmorgen (17. November) ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Die Autobahn musste zwischen dem Autobahnkreuz Werl und dem Kreuz Unna – Ost zunächst komplett gesperrt werden.

Seit ca. 12:30 Uhr ist die Unfallstelle geräumt und die dortige Sperrung aufgehoben. Im weiteren Verlauf der A 44 kommt es allerdings trotzdem weiterhin zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Grund ist ein vorausgegangener Verkehrsunfall, der sich am Morgen wenige Kilometer weiter ereignet hatte. Hier war ein Lkw – Fahrer mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Lkw war im angrenzenden Grünstreifen auf die Seite gekippt. Der Fahrer musste aus seinem Fahrzeug befreit werden, blieb jedoch unverletzt.

An dieser Stelle ist der rechte Fahrstreifen nach einer zwischenzeitlichen Vollsperrung noch immer gesperrt. Die Bergung des Lkw ist nicht gelungen und soll in den verkehrsärmeren Abendstunden – voraussichtlich gegen 23 Uhr – wieder begonnen werden.

Wir berichten weiterhin nach.

Siehe Ursprungsmeldung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4765231

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Pressestelle Nina Kupferschmidt Telefon: 0231-132 1026 Fax: 0231-132 9733 E- Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Quelle: Polizei Dortmund, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)