Polizei NRW: Wohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus

Polizeiband

Finnentrop (ddna)

In der Bamenohler Straße in Finnentrop sind Unbekannte am Montag (16. November) gegen Morgen in eine in einem Mehrfamilienhaus gelegene Wohnung gelangt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hebelten sie die Eingangstür gewaltsam auf. Von dort begaben sie sich in die Wohnung, durchsuchten das dortige Mobiliar und stahlen zwei Spielekonsolen, Bargeld und einen Laptop. Da die Geschädigte von der Arbeit nach Hause kam, überraschte sie die Täter, die sofort die Flucht mit zwei Fahrrädern antraten. Durch Fahndungsmaßnahmen traf die Polizei einen 22-Jährigen an, auf den die Beschreibung der Zeugin passte. Er führte auch einen Rucksack mit Einbruchswerkzeug und einem Teil der Beute mit sich. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und sicherte Spuren.

Quelle: Kreispolizeibehörde Olpe, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Immerhin: In unserem Bundesland wird in diesem Jahr weniger eingebrochen als in den Jahren zuvor! Experten der Polizei waren allerdings davon ausgegangen, dass die Zahl der Einbrüche noch weiter zurückgeht. Das Arbeiten im Home-Office hat in vielen Tausend Fällen dazu geführt, dass in Wohnungen tagsüber nicht mehr eingebrochen wird. In den erster sechs Monaten dieses Jahres gab es aber immer noch 80 Einbrüche – jeden Tag, in ganz NRW. In den ersten sechs Monaten des Vor-Corona-Jahrs waren es 600 Einbrüche und Versuche mehr. Von durchschnittlich 82 Fällen auf täglich 80 – gut, aber kein Grund zum Jubeln.