Polizei NRW: Bonn – Endenich: Kriminalpolizei ermittelt nach Wohnungseinbruch

Polizeiauto auf der Straße

Bonn (ddna)

Unbekannte brachen am Dienstag (17. November) in die Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Carl – Justi – Straße in Endenich ein.

Am Abend stellten die Bewohner den Einbruch bei ihrer Rückkehr fest. Zur Tatzeit war es den Tätern gelungen, über eine aufgebrochene Balkontüre in die Räume einzudringen. Diese wurden gezielt nach möglichem Diebesgut durchsucht. Was genau entwendet wurde, steht nicht fest. Anschließend flüchteten die Einbrecher unbemerkt vom Tatort.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung: Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe gesehen? Ihre Hinweise nimmt das zuständige Kommissariat 34 unter 0228 15-0 oder per E-Mail an KK34.Bonn@polizei.nrw.de entgegen.

Quelle: Polizei Bonn, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Immerhin: In unserem Bundesland wird in diesem Jahr weniger eingebrochen als in den Jahren zuvor! Spezialisten der Polizei hatten allerdings angenommen, dass die Zahlen noch stärker zurückgehen. Corona ist ein Grund für den Rückgang: zehntausende arbeiten zuhause, der Einbruchsversuch ist zu gefährlich, die Gefahr das auf einmal ein Blaulicht vor dem Haus zu sehen ist ist zu groß. Trotzdem ist die Zahl erschreckend: im ersten Halbjahr 2020 wurde täglich in 80 NRW-Wohnungen eingebrochen. Kein großartiger Rückgang, aber im ersten Halbjahr 2019 waren es noch 600 Delikte mehr als jetzt. 14.360 Fälle statt 14.900 – ein Rückgang von 3,5%. Eine gute Entwicklung, aber kaum beruhigend.