Seit Corona: Mieten steigen weiter

Im Februar begann die weltweite Pandemie und der Miet- und Immobilienmarkt hat sich seitdem durchaus bewegt, aber aus Mieter- und Käufersicht in die falsche Richtung – nach oben, zumindest in den 19 größten Städten des Landes 9,01 Prozent mehr als vor Corona müssen Käufer für eine Eigentumswohnung hinlegen, daß sind inzwischen 6676,24 Euro/m². Relativ moderat fällt der Anstieg bei den Mietwohnungen und Mietshäuser aus – mit 1,83 Prozent steigen die Durchschnittspreise von 13,33 Euro/m² auf jetzt 13,57 Euro/m².

Immobilienpreise steigen in den Großstädten trotz Corona überwiegend

Nachdem Ende Februar im Kreis Heinsberg der erste Covid-19-Erkrankte festgestellt wurde, hat Corona das tägliche Leben erheblich verändert, aber werden dadurch auch die Immobilienpreise beeinflusst? Einige Experten erwarteten im Frühjahr, dass durch Corona die Immobilienpreise sogar einbrechen könnten, aber weit gefehlt: Um stolze 9,01 Prozent sind die Quadratmeterpreise seit Februar 2020 geklettert, in immerhin 18 von 19 Städten. Gegen den allgemeinen Trend verbilligten sich nur die Immobilien in Bonn, die Preise sanken hier um rund 1,06 Prozent. Bochum, Leipzig und Duisburg stehen auf den Medaillenplätzen, wenn es um den Anstieg der Immobilienpreise geht. Ganz weit vorne ist Duisburg mit aktuell 1909,05 Euro/m² (+16,42%), gefolgt von Leipzig 3388,83 Euro/m² (+16,88%) und Bochum auf dem dritten Platz mit 2288,79 Euro/m² (+20,87%).

Kaufpreise im Überblick

  • Bonn: 3743,76 Euro/m²
  • Bremen: 3233,98 Euro/m²
  • München: 9505,54 Euro/m²
  • Frankfurt am Main: 6996,77 Euro/m²
  • Berlin: 5487,36 Euro/m²
  • Düsseldorf: 5423,80 Euro/m²
  • Bielefeld: 2775,26 Euro/m²
  • Stuttgart: 5822,06 Euro/m²
  • Köln: 4913,60 Euro/m²
  • Dortmund: 2373,89 Euro/m²
  • Hannover: 3898,12 Euro/m²
  • Hamburg: 6676,24 Euro/m²
  • Münster: 4570,56 Euro/m²
  • Essen: 2592,71 Euro/m²
  • Wuppertal: 1917,61 Euro/m²
  • Dresden: 3490,78 Euro/m²
  • Duisburg: 1909,05 Euro/m²
  • Leipzig: 3388,83 Euro/m²
  • Bochum: 2288,79 Euro/m²

Mieten steigen in großen Städten trotz Pandemie weiter

Nach dem Beginn der Corona-Pandemie wurde zunehmend auch auf die Höhe der Mieten vor allem in den 20 größten Städten geschaut. Kommt es bei den Preisen zu Veränderungen? Seit Anfang der Corona-Pandemie sind die Mietpreise für Suchende am meisten in Leipzig, Bielefeld und Münster gestiegen. Man zahlt in Leipzig mit durchschnittlich 8,49 Euro/m² momentan etwa 7,32% mehr als im Februar, in Bielefeld rund 4,45% mehr (8,77 Euro/m²) und in Münster circa 3,96% mehr (11,51 Euro/m²). Schaut man nach Stuttgart und Düsseldorf so kann man feststellen, dass nur in diesen zwei Großstädten der größten 19 Großstädte die Mietpreise zurückgegangen sind. Hier zahlt man nun durchschnittlich 0,06 bis 0,32 Prozent weniger als noch im Februar.

Mietpreise im Überblick

  • Stuttgart: 16,12 Euro/m²
  • Düsseldorf: 12,25 Euro/m²
  • Berlin: 12,66 Euro/m²
  • Hamburg: 13,57 Euro/m²
  • München: 20,50 Euro/m²
  • Essen: 7,86 Euro/m²
  • Wuppertal: 7,15 Euro/m²
  • Dresden: 8,92 Euro/m²
  • Bremen: 9,50 Euro/m²
  • Köln: 13,25 Euro/m²
  • Bonn: 11,41 Euro/m²
  • Bochum: 7,82 Euro/m²
  • Frankfurt am Main: 16,79 Euro/m²
  • Duisburg: 6,83 Euro/m²
  • Hannover: 10,39 Euro/m²
  • Dortmund: 8,26 Euro/m²
  • Münster: 11,51 Euro/m²
  • Bielefeld: 8,77 Euro/m²
  • Leipzig: 8,49 Euro/m²
Alexander Trisko
Letzte Artikel von Alexander Trisko (Alle anzeigen)