Polizei NRW: Dorsten/Recklinghausen: Fahrradsicherheit im Fokus der Polizei

Polizeiband

Recklinghausen (ddna)

Spätestens jetzt im November fällt es auf – es wird später hell und deutlich früher dunkel. Damit alle Verkehrsteilnehmer gut gesehen werden und gut sehen, ist eine funktionierende und richtig eingestellte Beleuchtung an Fahrrädern und natürlich auch an allen anderen Fahrzeugen wichtig.

Die Fahrradfahrer standen in dieser Woche besonders im Fokus der Polizei. In Dorsten (Montag, 16. November) und in Recklinghausen (Dienstag, 17. November) haben umfangreiche Kontrollen in Sachen Licht am Fahrrad stattgefunden.

In Dorsten sind 65 Radfahrer kontrolliert worden, in 35 Fällen wurde ein Verwarngeld fällig. Einige Autofahrer sind allerdings auch negativ aufgefallen: sieben Verwarngelder, zwei Ordnungswidrigkeitenanzeigen und zwei Anzeigen wegen Verkehrsstraftaten wurden geschrieben.

In Recklinghausen fielen von 81 kontrollierten Fahrradfahrern 44 negativ auf. 53 weitere Verwarngelder und sechs Ordnungswidrigkeitenanzeigen kamen auf Autofahrer zu.

Im Rahmen der Kontrollen wurden zahlreiche Gespräche mit den Verkehrsteilnehmern geführt. Hier wurde noch einmal auf die Wichtigkeit der richtigen und intakten Beleuchtung hingewiesen.

Übrigens: Egal, ob das Licht am Fahrrad, oder am Auto defekt ist, oder die Beleuchtung einfach nicht eingeschaltet wurde – mindestens 20 Euro Verwarngeld werden fällig.

Quelle: Polizeipräsidium Recklinghausen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Redakteur