Polizei NRW: Versuchter Einbruch in Jagdhütte

Polizeiauto auf der Straße

Meinerzhagen (ddna)

In Dürholten versuchten Unbekannte heute, 0 Uhr, in eine Jagdhütte im Wald einzudringen. Der Geschädigte beobachtete die Tat auf einer Kamera und rief die Polizei. Vor Eintreffen der Streife flüchteten die beiden Männer. An der Tür entstand leichter Schaden. Beute machte sie keine. Täterbeschreibung: männlich, dunkel gekleidet, 25-30 Jahre, vermummt. Eine Fahndung nach den Verdächtigen verlief ergebnislos. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Einbruchs. Hinweise nimmt die Wache Meinerzhagen entgegen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Zunächst eine gute News: in Nordrhein-Westfalen wird in diesem Jahr weniger eingebrochen. Experten der Polizei waren allerdings davon ausgegangen, dass die Zahl der Einbrüche noch weiter zurückgeht. Das Arbeiten im Home-Office hat in vielen Tausend Fällen dazu geführt, dass in Wohnungen tagsüber nicht mehr eingebrochen wird. 80 Wohnungseinbrüche wurden in Nordrhein-Westfalen im ersten Halbjahr 2020 registriert – das ist der Durchschnitt in 24 Stunden! Insgesamt 14.360 Wohnungseinbrüche und Einbruchsversuche in nur sechs Monaten – kleiner Trost: das sind 600 weniger als im ersten Halbjahr des Vor-Corona-Jahres. Von 14.900 Fällen auf 14.360 Fälle, ein Minus von 3,6% – eine gute News, aber keine großartige.