Polizei NRW: Falsche Polizisten: Bankangestellte passen auf und bewahren 77- jährige Frau vor Schaden

Polizeiband

Mönchengladbach (ddna)

Im Stadtgebiet Mönchengladbach hat es in dieser Woche – wie bereits berichtet – eine Vielzahl von Anrufen falscher Polizeibeamter gegeben. Die Angerufenen hatten in all diesen Fällen, die sie später der richtigen Polizei gemeldet haben, die Masche der Straftäter erkannt und aufgelegt.

Im Fall einer 77-jährigen Frau war es gestern (19. November) der Aufmerksamkeit von Mitarbeitern eines Geldinstituts zu verdanken, dass kein Schaden entstanden ist. Sie hatten Verdacht geschöpft und befürchtet, dass die Frau möglicherweise Geschädigte eines Betrugs werden könnte. Sie alarmierten die Polizei.

Die Frau war nach eigenen Angaben seit Montag, 16. November, häufig von Unbekannten angerufen worden, die sich als Polizisten ausgegeben hatten. Die Anrufer hatten die Frau dazu gedrängt, in der Bank unter einem Vorwand ihr gesamtes Geld abzuheben und es in ihre Wohnung zu bringen, wo es dann abgeholt werden sollte. Dank der Aufmerksamkeit der Bankangestellten und des Eingreifens der Polizei blieb auch diese Tat im Versuchsstadium stecken.

Wiederholt sei an dieser Stelle der Hinweis: Die Polizei ruft niemals an, um nach Wertgegenständen oder Bargeld zu fragen. Insbesondere ältere Mitmenschen aus dem persönlichen Umfeld sollten vor den Machenschaften dieser dreisten Straftäter gewarnt werden.

Quelle: Polizei Mönchengladbach, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)