Polizei NRW: Zwei Wohnungseinbrüche in Wiehl

Zwei Polizisten

Wiehl (ddna)

Zwei Einbrüche in Wohnungen hat die Polizei am Freitag (20. November) in Wiehl aufgenommen. In einem Fall stiegen die Täter zwischen 18:10 und 19:10 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Blumenfeldstraße ein. Um in das Haus zu gelangen, begaben sich die Täter auf die Rückseite des Hauses und hebelten eine Terrassentüre auf. Beim Gang durch die Wohnung stahlen die Einbrecher Schmuck und Bargeld. Ein zweiter Einbruch ereignete sich zwischen dem 13. und dem 20. November in einem Mehrfamilienhaus an der Bahnhofstraße. Hier stiegen die Täter über ein aufgehebeltes Schlafzimmerfenster in eine Wohnung im ersten Obergeschoss des Hauses ein. Sie durchsuchten nahezu alle Schränke, wobei zur Beute bei der Anzeigenerstattung noch keine Angaben gemacht werden konnten. In beiden Fällen bittet die Polizei um Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen. Bitte informieren Sie in diesem Fall die zentrale Ermittlungsgruppe Einbruch in Gummersbach unter 02261 81990.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Die gute Nachricht: die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen geht zurück. Experten der Polizei waren allerdings davon ausgegangen, dass die Zahl der Einbrüche noch weiter zurückgeht. Das Arbeiten im Home-Office hat in vielen Tausend Fällen dazu geführt, dass in Wohnungen tagsüber nicht mehr eingebrochen wird. Trotzdem ist die Zahl erschreckend: im ersten Halbjahr 2020 wurde täglich in 80 NRW-Wohnungen eingebrochen. Kein großartiger Rückgang, aber im ersten Halbjahr 2019 waren es noch 600 Delikte mehr als jetzt. Von durchschnittlich 82 Fällen auf täglich 80 – gut, aber kein Grund zum Jubeln.

Redakteur