Polizei NRW: Polizeibericht vom 28.11.2020

Zwei Polizisten

Kreispolizeibehörde Heinsberg (ddna)

Delikte / Straftaten: Einbrüche:

Tatort: Heinsberg – Unterbruch

Tatzeit: 27. November, 14:10 Uhr – 27. November, 18 Uhr

Zur Tatzeit drangen Unbekannte in ein Einfamilienhaus ein und durchsuchten dieses. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet.

Tatort: Erkelenz – Lövenich, Zum Königsberg

Tatzeit: 27. November 16:30 Uhr – 27. November 19:30 Uhr

Unbekannte drangen im Tatzeitraum in ein Einfamilienhaus ein. Es wurden u.a. Schmuck und ein Laptop entwendet.

Tatort: Wegberg – Petersholz, In Petersholz

Tatzeit: 26. November 17:20 Uhr – 27. November 6:10 Uhr

Im Tatzeitraum drangen Unbekannte in zwei Fabrikations – und Lagerhallen sowie in ein weiteres angrenzendes Firmengebäude ein. Ob etwas entwendet wurde, stand bei der Anzeigenaufnahme noch nicht fest.

KFZ-Aufbruch:

Tatort: Übach – Palenberg, Frankenstraße,

Tatzeit: 26. November, 8:20 Uhr – 27. November, 8:05 Uhr

Unbekannte warfen die Scheibe eines Pkw ein, wodurch es ihnen gelang die Fahrzeugtür zu öffnen und in den Pkw einzudringen. Ob aus dem Fahrzeug etwas entwendet wurde, stand bei der Anzeigenaufnahme noch nicht fest.

Quelle: Kreispolizeibehörde Heinsberg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Immerhin: In unserem Bundesland wird in diesem Jahr weniger eingebrochen als in den Jahren zuvor! Experten der Polizei waren allerdings davon ausgegangen, dass die Zahl der Einbrüche noch weiter zurückgeht.

Durch das zehntausendfache Arbeiten im Home-Office sind vielen Tätern Einbruchsversuche zu gefährlich.

Trotzdem ist die Zahl erschreckend: im ersten Halbjahr 2020 wurde täglich in 80 NRW-Wohnungen eingebrochen. In den ersten sechs Monaten des Vor-Corona-Jahrs waren es 600 Einbrüche und Versuche mehr. 14.360 Fälle statt 14.900 – ein Rückgang von 3,5%. Eine gute Entwicklung, aber kaum beruhigend.