Polizei NRW: Fahrer eines Pkw benötigte die gesamte Straßenbreite

Polizeiband

Siegburg (ddna)

Gestern (28. November) gegen Abend meldete eine Pkw – Fahrerin einen silbernen BMW – Kombi mit Siegburger Kennzeichen, der vor ihr die Wahnbachtalstraße aus Siegburg – Kaldauen kommend in Richtung Siegburg – Deichhaus, befuhr. Das Fahrzeug fuhr Schlangenlinien und benötige die gesamte Straßenbreite, wobei es häufig drohte in den Graben zu fahren. In Höhe der Einmündung Nachtigallenstraße bog das Fahrzeug auf den dortigen Wanderparkplatz ab und blieb stehen. Die bereits eingesetzten Streifenwagen trafen kurz nach der Meldung bereits an dem Wanderparkplatz ein. Bei deren Kontrolle des Fahrzeugs wurde festgestellt, dass der 44-jährige polnische Fahrer und sein 30-jähriger Landsmann so stark betrunken waren, dass sie kaum stehen konnten. Ein Alkoholtest beim Fahrer ergab einen Wert von 1,88 Promille. Der Pkw wies auf der Beifahrerseite erhebliche Unfallspuren auf, die bis jetzt jedoch noch keinem Unfallort zugeordnet werden konnten. Das Fahrzeug wurde deshalb zur Beweissicherung sichergestellt. Da der Fahrer bereits im Oktober, von Beamten der Autobahnpolizei Köln, alkoholisiert angetroffen wurde, war ihm seitdem das Führen von Kraftfahrzeugen in Deutschland verboten. Gegen den ebenfalls betrunkenen Beifahrer wurde deshalb ebenfalls eine Anzeige vorgelegt, da er als Halter des Fahrzeugs das Führen ohne gültigen Führerschein zugelassen hat. Zeugen, die ggf. Angaben zu möglichen Unfallorten machen können oder denen das Fahrzeug zuvor im Bereich Siegburg oder Umgebung aufgefallen ist, werden gebeten, sich bei der Polizei unter 02241-5413121 oder per Mail an poststelle.rhein-sieg-kreis@polizei.nrw.de zu melden. Dem Fahrer wurde auf Anordnung der Polizeibeamten eine Blutprobenentnahme entnommen. Ein Strafanzeige wurde eingeleitet.

Quelle: Kreispolizeibehörde Rhein – Sieg – Kreis, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)