Polizei NRW: Festnahme in der Innenstadt: Augenzeuge hält Tatverdächtigen nach Raub fest – Polizei bittet um weitere Hinweise

Polizeiauto

Dortmund (ddna)

Ein Zeuge hat nach einem Raub in der Dortmunder Innenstadt einen Tatverdächtigen festgehalten, den die eintreffenden Polizeibeamten festnehmen konnten. Nach der Tat am Freitagabend (27. November) sucht die Polizei nun noch weitere Augenzeugen.

Den ersten Angaben zufolge waren ein 34-jähriger Lüner und eine 46-jährige Lünerin gegen Abend zu Fuß in einem Parkhaus an der Straße Bissenkamp unterwegs. Als sie gerade die Auffahrt hinuntergingen, näherten sich plötzlich von hinten zwei Unbekannte und griffen ihn an. Einer der Männer zog an der Tasche, die der Lüner bei sich trug und einer schlug auf ihn ein. Der 34-Jährige wehrte sich, woraufhin ihn einer der Täter mit Reizgas besprühte. Auch seine 46-jährige Begleiterin (ebenfalls aus Lünen), die um Hilfe rief, griffen die Täter mit dem Reizgas an, bevor sie flüchteten.

Während ihrer Flucht trafen sie auf einen 48-jährigen Augenzeugen (aus Lünen), der versuchte, die Täter aufzuhalten. Auch er wurde durch Reizgas getroffen, konnte aber einen der beiden Täter festhalten, bis die alarmierten Polizeibeamten eintrafen.

Sie nahmen den 35-jährigen Dortmunder fest. Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen nicht vor. Ihn erwartet nun ein Strafanzeige u.a. wegen schweren Raubes.

Der zweite Täter konnte flüchten. Er wird wie folgt beschrieben: ca. 20 bis 30 Jahre alt, ca. 175 bis 180 cm groß, schlank und mit einer schwarzen Hose, schwarzen Jacke und schwarzen Kappe bekleidet.

Die Polizei bittet nun um weitere Hinweise zu dem zweiten Täter und/oder seinem Fluchtweg. Zeugen melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst unter 0231/132-7441.

Die beiden Geschädigten und der Augenzeuge wurden bei der Tat leicht verletzt.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Pressestelle Nina Kupferschmidt Telefon: 0231-132 1026 Fax: 0231-132 9733 E- Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Quelle: Polizei Dortmund, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)