Polizei NRW: Büroeinbruch in Bonn – Duisdorf – Unbekannter stahl Bargeld – Polizei bittet um Hinweise

Polizeiweste

Bonn (ddna)

In dem Zeitraum zwischen dem 27. November, am Nachmittag, und dem 30. November, gegen 7:45 Uhr, brach ein Unbekannter in den Bürobereich eines Restaurants auf der Rochusstraße in der Fußgängerzone von Bonn – Duisdorf ein:

Nach den bisherigen Feststellungen gelangte der Unbekannte über eine Grundstückmauer auf das rückwärtige Grundstück des Objektes – durch das Einschlagen einer Fensterscheibe verschaffte er sich dann Zugang in die Erdgeschossräume und gelangte so in den Bürobereich. Hier hebelte er schließlich die Türe eines Metallschrank auf und riss einen kleineren Möbeltresor aus der Wand. Der Einbrecher stahl nach dem aktuellen Ermittlungsstand neben dem Tresor noch Bargeld in überwiegender Münzgeldstückelung und verließ den Tatort dann unerkannt.

Das zuständige KK 34 hat die weitergehenden Ermittlungen zu dem Fall übernommen.

Quelle: Polizei Bonn, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Immerhin: In unserem Bundesland wird in diesem Jahr weniger eingebrochen als in den Jahren zuvor! Dass die Einbruchsdelikte noch weniger werden hatte allerdings die Mehrheit der Experten vorausgesagt.

Durch das zehntausendfache Arbeiten im Home-Office sind vielen Tätern Einbruchsversuche zu gefährlich.

In den erster sechs Monaten dieses Jahres gab es aber immer noch 80 Einbrüche – jeden Tag, in ganz NRW. Insgesamt 14.360 Wohnungseinbrüche und Einbruchsversuche in nur sechs Monaten – kleiner Trost: das sind 600 weniger als im ersten Halbjahr des Vor-Corona-Jahres. Von 14.900 Fällen auf 14.360 Fälle, ein Minus von 3,6% – eine gute News, aber keine Großartige.