FAANG: Wie machen sich die Tech-Giganten am heutigen Börsen-Tag?

Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google (Alphabet) – diese 5 Konzerne bestimmen das Geschehen in der Technologie-Branche, und unter Börsianern werden Sie als FAANG abgekürzt. Das einzige deutsche Unternehmen, das in der Liga der weltweiten Tech-Giganten mitspielen kann, ist SAP. Deswegen werden in diesem täglichen Bericht auch die SAP-Zahlen beleuchtet. Bei Standard&Poors kamen die 5 global führenden Tech-Konzerne in den zurückliegenden drei Monaten auf einen Wertverlust von durchschnittlich 5,04 Prozent, innerhalb von 5 Jahren allerdings auf eine Steigerung der Unternehmenswerte von durchschnittlich 282,02 Prozent. Noch ganz vollständig ist die Gruppe eigentlich nicht, auch Microsoft spielt hier mit. Der Unternehmenswert dieser 5 Konzerne beträgt gigantische 5,89 Billionen USD (ca. 4,88 Billionen Euro), dagegen beträgt diese Summe bei den 5 größten Aktiengesellschaften in Deutschland nur 487 Milliarden Euro wert.

FAANG Bild

Die FAANG-Aktien im Einzelnen

  • Facebook ist das mit Abstand größte soziale Netzwerk der Welt. Zum Facebook-Konzern gehören auch die Video- und Foto-Sharing-App Instagram und der Messenger-Dienst WhatsApp. Der Kurs von Facebook liegt aktuell bei 286,55 USD pro Aktie. Verglichen mit dem Preis zu Beginn der Corona-Pandemie ist das ein Anstieg von 36,76 Prozent. Blickt man auf das Allzeithoch vom 26. August 2020 beträgt die Differenz 9,09 Prozent.
  • Apple entwickelt PCs und Laptops und Smartphones. Der Preis einer Apple-Aktie liegt aktuell bei 122,72 USD. Seit der Corona-Pandemie erhöhte sich der Wert eines Anteils um 52,88 Prozent.
  • Bislang steht der Online-Händler Amazon als klarer Corona-Krisen-Gewinner fest: Nie zuvor wurde soviel online eingekauft. { % alt %} Heute liegt der aktuelle Kurs für das Amazon-Wertpapier bei 3.220,08 Dollar. Zur Einordnung: das bisherige Allzeithoch vor dem Februar 2020 betrug am 4. September 2018 2.039,51 Euro (gegenwärtig minus 54,50 Prozent). Zu Beginn der Corona-Krise musste für eine Amazon-Aktie 1.870,68 gezahlt werden, das ist eine Veränderung um 72,13 Prozent.
  • Netflix überstieg im Jahr 2020 mit seinem Börsenwert von knapp 195 Milliarden Dollar den der Walt Disney Company. Die Bemühungen, neue Inhalte zu produzieren und Rechte für zusätzliche Inhalte zu sichern und in 190 Ländern zu diversifizieren, haben dazu geführt, dass das Unternehmen Verbindlichkeiten in Milliardenhöhe eingegangen ist: 21,9 Milliarden US-Dollar ab September 2017 gegenüber 16,8 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Aktuell kostet eine Aktie von Netflix 504,58 USD. Hat man vor Beginn der Corona Pandemie investiert, so ist die Aktie heute also 45,10 Prozent mehr wert.
  • Die Nutzung der Suchdienste von Google (Mutterkonzern: Alphabet) und der Videotochter Youtube stieg 2020 erheblich an. Dagegen brachen Werbeeinlöse zum Teil ein. Den bisher höchsten Aktienwert aus Vor-Corona-Zeiten übertrifft man aktuell um 23,51 Prozent, aktuell sind es 1.798,10 Dollar/Aktie. Vor Beginn der weltweiten Krise hatte der höchste Aktienkurs am 22. Januar 2020 415,44 Dollar betragen.

Aktien von weiteren Giganten:

  • SAP ist die einzige deutsche IT-Erfolgs-Story mit globaler Bedeutung. Der Wert einer Aktie des deutschen Globalplayers liegt aktuell bei 101,22 Euro, damit hat der Kurs seit Februar 2020 (Beginn Pandemie) um 13,11 Prozent verloren. Den Rekordwert davor hatte die SAP-Aktie am 24. Januar 2020 mit 125,08 Euro erreicht.
  • Als Dinosaurier der Tech-Welt schon öfter totgesagt hat sich Microsoft immer wieder neu erfunden und bleibt das größte Softwareunternehmen der Welt. Aktuell zahlt man für einen Anteil am Unternehmen aus Redmond 216,21 Dollar, das sind 26,46 als zu Ausbruch der Virus-Krise im Februar und damit minus 7,83 Prozent entfernt vom höchsten Börsenkurs aller Zeiten, nämlich dem vom 2. September 2020 mit 232,25 Dollar/Aktie.
  • Ob unterirdische Transportröhren in Übergeschwindigkeit, Weltraumraketen oder E-Autos: viel Fantasie hat Tesla auf jeden Fall zu bieten. Dafürt bezahlen Käufer einer Aktie aktuell 584,76 Dollar, zu Beginn der Corona-Zeiten im Februar waren es 128,16 Dollar (zu heute: plus 356,27 Prozent). und der höchste davor je gemessene Anteilskurs lag bei 113,91 Dollar (gegenwärtig plus 377,38).