Polizei NRW: Verdacht eines Tötungsdelikts bestätigt

Polizeiauto

Paderborn (ddna)

(mb) Nach dem Leichenfund in einer Wohnung an der Fürstenbergstraße ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft wegen eines Tötungsdeliktes zum Nachteil eines 89- jährigen Mannes. Im Tatverdacht steht dessen 84- jährige Ehefrau.

Laut den Ermittlungsergebnissen und den vorläufigen Untersuchungsergebnissen der am Vormittag erfolgten Obduktion des Opfers hat sich der Verdacht eines gewaltsamen Todes bestätigt.

Die Seniorin hat eine Tathandlung in der gemeinsamen Wohnung am Dienstag eingeräumt. Sie hatte sich bei einem Verwandten gemeldet, der die Frau und den getöteten Mann in der Wohnung fand und den Rettungsdienst sowie die Polizei am Nachmittag informierte.

Noch am Dienstagabend wurde die 84-Jährige ärztlich untersucht und in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Die Unterbringung in der Klinik wurde am Mittwochnachmittag richterlich bestätigt und dauert weiter an.

Nach der Obduktion des Leichnams gehen die Rechtsmediziner davon aus, dass eine Stichverletzung mit einem spitzen Gegenstand todesursächlich war. Ein mutmaßliches Tatwerkzeug wurde am Tatort gefunden und sichergestellt.

Die Aufklärung der weiteren Todesumstände ist Bestandteil des laufenden Ermittlungsverfahrens, das von der Paderborner Staatsanwaltschaft eingeleitet wurde.

Quelle: Polizei Paderborn, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)