Polizei NRW: Aktionsplan Clan verhindert weitere bevorstehende Auseinandersetzung zwischen zwei rivalisierenden Familien mit Clanbezug

Polizeiauto

Essen (ddna)

45127 Essen – Altenessen: Mit einem Großaufgebot der Polizei verhinderte die BAO Aktionsplan Clan am Freitagmittag eine vermutlich weitere bevorstehende Auseinandersetzung. Nach Zeugenaussagen kam es bereits am 02.12 zu einer Schlägerei zwischen mehrere Personen am Altenessener Markt. Zahlreiche Notrufe gingen auf der Leitstelle des Polizeipräsidiums ein. Anrufer berichteten von einer größeren Menschenmenge, die sich auf dem Marktplatz mit Knüppeln und Eisenstangen prügeln würden. Noch vor Eintreffen der Polizei entfernten sich die beteiligten Personen fluchtartig. Nach derzeitigen Ermittlungsstand ist der Hintergrund dieser Auseinandersetzung ein Konflikt zwischen Mitgliedern zweier Großfamilien mit Bezügen zur Clankriminalität. Der Hintergründe des Konflikts ist derzeit ungeklärt. Am Freitagvormittag (04.12) kam es gegen 11 Uhr auf der Vogelheimer Straße zu einer gefährlichen Körperverletzung. Fünf Unbekannte griffen einen 27-jährigen Deutsch – Libanesen mit Schlagstöcken und Schlagringen an und verletzten ihn schwer. In Folge dieses Angriffes kam es eine halbe Stunde später zu einer weiteren gefährlichen Körperverletzung und Sachbeschädigung. Gegen 11:35 Uhr betraten 15 Unbekannte ein Ladenlokal auf der Viehofer Straße. Sie griffen den 54-jährigen, libanesischen Geschäftsinhaber an, traten auf ihn ein und verletzen ihn dadurch leicht. Des Weiteren zerstörten die Angreifer mittels Hammer und Stangen das Inventar des Geschäftes. Gegen 13:30 Uhr erhielt die Polizei Essen Hinweise darauf, dass sich mehrere Mitglieder einer der Gruppen auf einem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäftes auf der Hövelstraße ansammeln sollen. Aufgrund der Hinweise und den vorangegangenen Straftaten bestand die Gefahr, dass es zu einer weiteren bevorgeparkten Auseinandersetzung zwischen den rivalisierten Gruppen kommen wird. Mit Unterstützung der Einsatzhundertschaft konnten an dem vermeintlichen Treffpunkt auf der Hövelstraße und an weiten Orte im Stadtgebiet mehrere Personen angetroffen werden. Insgesamt wurden insgesamt 100 Personen und 23 Fahrzeuge durchsucht. Neben diversen Schlagwerkzeugen konnte bei den Durchsuchungen ein Pfefferspray und ein Messer gefunden und beschlagnahmt werden. Nach den durchgeführten Identitätsfeststellungen wurden den Betroffenen Platzverweise erteilt. Während der polizeilichen Maßnahmen kam es auf der Hövelstraße zu erheblichen Verkehrsstörungen. Die Ermittlungen dauern weiterhinan.t

Quelle: Polizei Essen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion