FAANG: Wie machen sich die Tech-Giganten am heutigen Börsen-Tag?

Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google (Alphabet) – das sind die Konzerne, die zum Teil fast schon wie Monopolisten den Tech-Weltmarkt bestimmen. Wer eine zeitgemäße Abkürzung für die Tech-Giganten-Gruppe sucht, spricht einfach von FAANG. Deutsche IT-Unternehmen sind aber einer bestimmten Größe lediglich die Kopie eines US-Vorbildes, nur der Softwarekonzern SAP hat mit eigenen Software-Ideen Weltkarriere gemacht. SAP kommt deswegen auch in diesem Report regelmäßig vor. Im Börsenindex Standard&Poors kamen die fünf Globalplayer in den vergangenen 13 Wochen auf eine Wertsteigerung von durchschnittlich 14,40 Prozent, über den Zeitraum von 5 Jahren stieg der Unternehmenswert sogar im Durchschnitt um 332,79 Prozent. Zu dieser Gruppe muss noch Microsoft dazu gezählt werden. Der Unternehmenswert dieser 5 Konzerne beträgt gigantische 6,00 Billionen USD (ca. 4,89 Billionen Euro), zum Vergleich: die 5 größten deutschen Dax-Werte sind zusammen nur etwa 492 Milliarden Euro wert.

FAANG Bild

Die FAANG-Aktien im Einzelnen

  • Facebook ist das mit Abstand größte soziale Netzwerk der Welt. Zum Facebook-Konzern gehören auch die Video- und Foto-Sharing-App Instagram und der Messenger-Dienst WhatsApp. Der Kurs von Facebook liegt aktuell bei 274,48 USD pro Aktie. Verglichen mit dem Preis zu Beginn der Corona-Pandemie im Februar 2020 ist das ein Anstieg von 31,00 Prozent. Blickt man auf das Allzeithoch vom 26. August 2020 beträgt die Differenz 9,52 Prozent.
  • Der Kurs von Apple liegt im Moment bei 128,70 Dollar je Aktie, das ist 7,21 Prozent mehr als beim bisherigen Allzeithoch (137,74 Dollar am 2. September 2020). Seit Februar 2020 (Beginn der Pandemie) hat sich die Aktie damit um 60,33 nach oben bewegt.
  • Der ehemalige Online-Buchhändler Amazon (gegründet 1994 von Jeff Bezos) machte 2019 rund 280 Milliarden Dollar Umsatz. Für eine Aktie von Amazon zahlt man aktuell 3.236,08 USD. Das ist seit Begin der Corona Pandemie im Februar 2020 ein Preisanstieg von 72,99 Prozent.
  • Auch für TV-Streamer sind Lockdown-Zeiten eher gute Zeiten: für ein Papier von Netflix werden aktuell 532,90 Dollar berechnet, zu Beginn der Pandemie im Februar 2020 waren es 347,74 Dollar (zu heute: plus 53,25 Prozent). Trotz Schulden in Millardenhöhe ist Netflix stark gefragt. Der bisherige Höchsstand der Aktie vor Corona 415,44 Dollar betrug übrigens (24,01 weniger als heute).
  • Die Nutzung der Suchdienste von Google (Mutterkonzern: Alphabet) und der Videotochter Youtube stieg 2020 erheblich an. Dagegen brachen Werbeeinlöse zum Teil ein. Den bisher höchsten Aktienwert aus Vor-Corona-Zeiten übertrifft man aktuell um 20,06 Prozent, aktuell sind es 1.747,90 Dollar/Aktie. Vor Beginn der weltweiten Krise im Februar 2020 hatte der höchste Aktienkurs am 22. Januar 2020 415,44 Dollar betragen.

Aktien von weiteren Giganten:

  • Die SAP SE mit Sitz im baden-württembergischen Walldorf ist ein börsennotierter Softwarekonzern. Nach Umsatz ist SAP das größte europäische (und außeramerikanische) sowie das weltweit drittgrößte börsennotierte Softwareunternehmen. Darüber hinaus ist SAP mit einer Marktkapitalisierung von über 150 Milliarden Euro das mit Abstand wertvollste deutsche Unternehmen (Stand: 17. Februar 2020). Für eine Aktie von SAP muss man momentan 105,00 Euro zahlen. Der Wert von SAP verlor seit Beginn der Corona Pandemie im Februar 2020 9,86 Prozent, innerhalb von 5 Jahren gewann er allerdings um 53,12 Prozent.
  • Rund 150.000 Mitarbeiter arbeiten bei Microsoft dem weiterhin größten Softwareunternehmen der Welt. Für einen Anteil an ihrem Unternehmen muss man aktuell 219,42 Dollar ausgeben, bei Beginn der Covid-19-Pandemie im Februar 2020 waren es 170,97 Dollar (zu heute: plus 28,34 Prozent). Ein Blick auf den historischen Höchststand vom 2. September 2020: damals kostete die Aktien 232,25 Dollar (gegenwärtig minus 5,59 Prozent).
  • Tesla: seit dem Start der Aktie am 29. Juni 2010 kletterte der Wert des Papiers um 19.191,18 Prozent. 655,90 USD muss man aktuell für eine Aktie von Tesla zahlen. Tesla konnte damit den Wert ihrer Aktie seit Anfang der Corona Pandemie im Februar 2020 um 411,77 Prozent steigern.