News Dortmund: Polizei sucht Zeugen nach versuchtem Einbruch in Supermarkt

Zwei Polizisten

Dortmund (ddna)

Nach einem versuchten Einbruch in einen Supermarkt an der Roßbachstraße am Samstagabend (26. Dezember) sucht die Polizei Zeugen.

Ein aufmerksamer Zeuge hatte sich am Abend bei der Polizei gemeldet. Er hatte einen Mann beobachtet, der offenbar versuchte eine Scheibe des Marktes einzuwerfen. Sein offensichtliches Ziel: das Regal mit hochwertigen Spirituosen hinter der Scheibe.

Bevor die Beamten eintrafen, konnte der Tatverdächtige flüchten. Offenbar gelangte er über den rückwärtigen Bereich des Geschäfts in Richtung des dortigen Wasserlaufs. Er wird wie folgt beschrieben: bekleidet mit einer dunklen, dicken Winterjacke mit Kapuze und einer dunklen Jeans.

Augenzeugen, die verdächtige Beobachtungen im Bereich des Tatorts gemacht haben, melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst unter 0231-7441.

Hinweis für Medienvertreter: Rückfragen zu dieser Presseerklärung richten Sie bitte ab Montag zu den üblichen Geschäftszeiten an die Pressestelle der Polizei Dortmund.

Quelle: Polizei Dortmund, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Wenn weder Polizei noch Alarmanlage helfen – Einbrüche in NRW

Immerhin: In unserem Bundesland wird in diesem Jahr weniger eingebrochen als in den Jahren zuvor! Spezialisten der Polizei hatten allerdings angenommen, dass die Zahlen noch stärker zurückgehen.

Durch das zehntausendfache Arbeiten im Home-Office sind vielen Tätern Einbruchsversuche zu gefährlich.

In den erster sechs Monaten dieses Jahres gab es aber immer noch 80 Einbrüche – jeden Tag, in ganz NRW. In den ersten sechs Monaten des Vor-Corona-Jahrs waren es 600 Einbrüche und Versuche mehr. Von durchschnittlich 82 Fällen auf täglich 80 – gut, aber kein Grund zum Jubeln.