FAANG: Wie bewertet die Börse heute die wichtigsten Technologie-Konzerne?

Was hat SAP mit Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google gemeinsam? Vom Unternehmenswert her eher wenig, aber immerhin ist SAP das einzige deutsche Unternehmen, dass mit Software eine Rolle auf dem Weltmarkt spielt. Deswegen schauen wir hier nicht nur auf die Börsenkurse der FAANG-Gruppe, sondern auch auf den Kurs der bereits in den 70er Jahren gegründeten SAP. Weil sie eine der spannendsten Firmen an der Schnittstelle zwischen Hightech, Digital und Automotive ist, berücksichtigen wir auch Tesla. Das Urgestein der Digitalwelt, Microsoft, kann natürlich auch nicht fehlen.

FAANG Bild

Die FAANG-Aktien im Einzelnen

  • Der Kurs von Facebook liegt jetzt bei 277,00 USD pro Aktie. Verglichen mit dem Preis zu Beginn der Corona-Pandemie im Februar 2020 ist das ein Anstieg von 32,20 Prozent. Zum Allzeithoch am 26. August 2020 beträgt die Differenz 12,23 Prozent. Offen ist, ob sich die erheblichen Kosten zur Bekämpfung von Fake-News auf die Wertentwicklung auswirken werden.
  • Der Kurs von Apple liegt im Moment bei 136,69 Dollar je Aktie, das ist 4,19 Prozent mehr als beim bisherigen Allzeithoch (137,74 Dollar am 2. September 2020). Seit Februar 2020 (Beginn der Pandemie) hat sich die Aktie damit um 70,28 nach oben bewegt.
  • Kein Unternehmen profitiert mehr als der Online-Händler Amazon von der Covid-19-Ausbreitung. Zur Zeit müssen für eine Aktie des Jeff-Bezos-Unternehmen 3.283,96 Dollar hingelegt werden, zu Ausbruch der Pandemie im Februar 2020 waren es 1.870,68 und beim Allzeithoch am 2. September 2020 Dollar 3.552,25 (gegenwärtig minus 10,69 Prozent).
  • Netflix überstieg im Jahr 2020 mit seinem Börsenwert von knapp 195 Milliarden Dollar den der Walt Disney Company. Die Bemühungen, neue Inhalte zu produzieren und Rechte für zusätzliche Inhalte zu sichern und in 190 Ländern zu diversifizieren, haben dazu geführt, dass das Unternehmen Verbindlichkeiten in Milliardenhöhe eingegangen ist: 21,9 Milliarden US-Dollar ab September 2017 gegenüber 16,8 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Aktuell kostet eine Aktie von Netflix 519,12 USD. Hat man vor Beginn der Corona-Pandemie im Februar 2020 investiert, so ist die Aktie heute also 49,28 Prozent mehr wert.
  • Die Haupteinnahmequelle von Alphabet (Google) ist das Geschäft mit Werbeeinschaltungen auf der Google-Homepage und auf Partnerseiten. Mit dem auf Smartphones, Netbooks und Tablets ausgerichteten Betriebssystem „Android“ ist Alphabet sehr erfolgreich unterwegs, der Marktanteil bei Smartphones liegt bei über 80 Prozent. Neben der Internet-Werbung verdient Alphabet sein Geld mit „Google Play“ (Apps, Musik, Filme), Smartphones („Pixel“) und verstärkt mit Cloud-Produkten. Das Alphabet-Unternehmen YouTube verfügt bereits über mehr als 1,9 Milliarden monatlich aktive User mit beträchtlichem Monetarisierungspotential. Jeden Tag werden von diesen Personen rund fünf Milliarden Videos im Internet angesehen. Für eine Aktie von Alphabet zahlt man derzeit 1.776,09 USD. Vergleicht man den aktuellen Aktienpreis mit dem von vor Start der Corona Pandemie im Februar 2020, so kann man feststellen, dass die Aktie heute 22,00 Prozent mehr wert ist als vor drei Monaten.

Aktien von weiteren Giganten:

  • Von der Größe her kann SAP nicht in der Amazon- und Apple-Liga spielen, aber immerhin ist SAP im Bereich der Geschäftssoftware weltweit eine ganz große Nummer. Heute liegt der Börsenkurs bei 107,44 Euro, zu Beginn der Corona Pandemie im Februar 2020 waren es 116,49 und der höchste jemals erreichte Preis für eine Aktie hatte am 2. September 2020 143,32 Euro betragen.
  • Rund 150.000 Mitarbeiter arbeiten bei Microsoft dem weiterhin größten Softwareunternehmen der Welt. Für einen Anteil an ihrem Unternehmen muss man aktuell 224,96 Dollar ausgeben, bei Beginn der Covid-19-Pandemie im Februar 2020 waren es 170,97 Dollar (zu heute: plus 31,58 Prozent). Ein Blick auf den historischen Höchststand vom 2. September 2020: damals kostete die Aktien 232,25 Dollar (gegenwärtig minus 4,09 Prozent).
  • Tesla baut zwar vor allem Autos, aber auch Weltraumraketen und möchte Fahrgäste, die auf der Erde bleiben, demnächst in unterirdischen Röhren von A nach B schießen. Der CEO Elon Musk leitet das Unternehme sprunghaft und nicht immer berechenbar, was aber bislang Aktionäre wenig störte. Diese zahlen heute für einen Anteil an dem Konzern 663,69 Dollar, bei Pandemie-Beginn im Februar 2020 waren es 128,16 Dollar (zu heute: plus 417,85 Prozent). und am meisten wurde vor Covid-19 am 22. Januar 2020 für die Tesla-Aktie gezahlt: 113,91 Dollar, das sind 456,58 Prozent weniger im Vergleich zum heutigen Wert.