Blaulicht BW: Silvesterbilanz der Polizei

Zwei Polizisten

Pforzheim (ddna)

Auf einen weitestgehend ruhigen und friedlichen Jahreswechsel blickt das Polizeipräsidium Pforzheim zurück. Die in der Silvesternacht zahlenmäßig verstärkten Polizeikräfte hatten im gesamten Dienstbezirk knapp 200 Einsätze zu bewältigen.

Neben den Kontrollen nach der Corona – Verordnung machten 41 Ruhestörungen den größten Anteil an den Vorkommnissen aus. Insgesamt haben die Einsatzkräfte eine hohe Akzeptanz der geltenden Corona – Bestimmungen innerhalb der Bevölkerung wahrgenommen. Der weit überwiegende Teil der Bürgerinnen und Bürger hat sich vorbildlich und verantwortungsbewusst verhalten. So wurden im Bereich des Polizeipräsidiums mit seinen rund 600.000 Einwohnern insgesamt rund 120 Verstöße gegen die Corona – Verordnung registriert. Ein Großteil der Verstöße bezog sich dabei mit knapp 90 Fällen auf die Ausgangsbeschränkung zischen 20:00 und 5 Uhr. Verstöße wegen Pyrotechnik im öffentlichen Raum schlugen mit fünf Fällen zu Buche.

Enzkreis – Illingen:

Kurz nach dem Jahreswechsel wurde ein Feuer in der Illinger Hölderlinstraße gemeldet. Ein an eine Wohnung angebauter Wintergarten stand gegen Mitternacht in Vollbrand. Den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren aus Illingen und Vaihingen an der Enz gelang es rasch, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Es konnte verhindert werden, dass sich das Feuer auf das restliche Gebäude ausbreitet. In dem Wintergarten sowie der betreffenden Wohnung befand sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs niemand. Als mögliche Brandursache kommen Feuerwerkskörper in Betracht, welche in der Nähe des Brandortes durchUnbekannte gezündet worden sein könnten. Es entstand Sachschaden von etwa 30.000 Euro.

Frank Weber, Pressestelle

Quelle: Polizeipräsidium Pforzheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)