Polizei NRW: Tatverdächtige nach Schussabgaben durch polizeiliche Videobeobachtung identifiziert

Polizeiauto auf der Straße

Köln (ddna)

Am Wiener Platz in Köln – Mülheim haben Polizisten in der Nacht zu Samstag (2. Januar 2021) einen 21 Jahre alten Mann in Gewahrsam genommen.

Videobeobachtern der Leitstelle fiel gegen 2:40 Uhr nachts auf dem Wiener Platz ein Mann auf, der eine Pistole aus einem Mülleimer genommen und sich in den Hosenbund gesteckt hatte. Wenige Sekunden später trafen die parallel alarmierten Beamten vor Ort auf den 21-Jährigen. Die Beamten forderten den Mann mit aus Eigensicherungsgründen gezückten Dienstwaffen auf, sich auf den Boden zu legen. Die Polizisten legten ihm Handschellen an, durchsuchten ihn und stellten bei dem betrunkenen Tatverdächtigen neben der Schreckschusspistole ein volles Magazin und eine abgeschossene Patronenhülse sicher.

Nach Durchsicht weiterer Videoaufnahmen sicherten die Auswerter in der Leitstelle Beweismaterial, auf dem zu sehen ist, wie der 21-Jährige kurz zuvor mindestens einen Schuss in die Luft abgegeben hatte. Ein weiterer junger Mann soll die gleiche Waffe zudem mehrmals abgefeuert haben. Diesen Tatverdächtigen (20) stellten weitere Polizisten in der Merkerhofstraße und entließen ihn nach Personalienfeststellung vor Ort. Er soll bereits in der Silvesternacht bei Schussabgaben in Köln – Bilderstöckchen aufgefallen und kontrolliert worden sein.

Nur etwa 10 Minuten vor der Ingewahrsamnahme am Wiener Platz hatten Polizisten dem 21-Jährigen bereits auf dem Clevischen Ring einen Platzverweis erteilt. Er soll zusammen mit einer vierköpfigen Personengruppe (darunter auch der 20-Jährige) nach Zeugenaussagen auf dem Wiener Platz randaliert und unter anderem eine Glasflasche auf zertrümmert haben.

Quelle: Polizei Köln, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)