Blaulicht BW: Unfall unter Alkoholeinfluss

Polizeiweste

Karlsruhe (ddna)

Am Sonntagabend, gegen 20 Uhr, fuhr ein offenbar betrunkener Mann mit seinem Auto auf ein an der Ampel wartendes Fahrzeug auf. Keiner der beiden Unfallbeteiligten wurde verletzt. Der Unfall ereignete sich an der Ampel an der Kreuzung Rastatter Straße / Schlossgartenstraße in Ettlingen.

Der auffahrende Verkehrsteilnehmer, ein 27-jähriger Mann, fuhr auf das Fahrzeug einer 46-jährigen Dame auf, die an der Ampel bei Rotlicht wartete. Es entstand ein Sachschaden von ungefähr 500 Euro.

Bei der Unfallaufnahme fiel den Polizeibeamten auf, dass der verursachende Mann wohl unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille.

Auf dem Polizeirevier Ettlingen wurde dem 27-Jährigen eine Blutprobenentnahme entnommen, sein Führerschein wurde einbehalten. Er wird wegen Straßenverkehrsgefährdung angezeigt.

Heike Umminger, Pressestelle

Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Polizei in BaWü registriert weniger Unfälle

Seit 1953 die offizielle Statistik für unser Bundesland eingeführt wurde, gab es noch nie so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger auf historischen Tiefständen. Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen“, sagte Innenminister Thomas Strobl bei der Vorstellung der Halbjahresstatistik.

Der Rückgang bei den Unfällen in BaWü ist beeindruckend: im ersten Halbjahr 2019 von 161.817 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 (minus 22%). Weniger schön: 146 Menschen wurden bei Unfällen auf den Straßen unseres Bundeslandes getötet, rund 19.000 verletzt.