Polizei NRW: Bonn – Verdächtiger machte sich an Pkw zu schaffen – Zeuge wählte 110

Polizeiauto auf der Straße

Bonn (ddna)

Ein aufmerksamer Zeuge verhinderte in der Nacht zu Dienstag (5. Januar 2021) einen Pkw – Aufbruch in Beuel. Ein Verdächtiger hatte sich gegen 0:40 Uhr an einem geparkten Pkw auf der Straße In den Wiesen zu schaffen gemacht. Der Zeuge sprach den Mann an und als dieser sich daraufhin mit einem Fahrrad in Richtung der Pützchens Chaussee entfernte, wählte der den Notruf 110. Polizeibeamte eines wenige Minuten später eintreffenden Funkstreifenwagens der Wache Ramersdorf konnten den 47-Jährigen Verdächtigen auf der Pützchens Chaussee stellen. Bei seiner Durchsuchung versuchte der Mann zu flüchten und leistete Widerstand, so dass er mit Handfesseln fixiert werden musste. Bei ihm fanden die Polizisten neben Werkzeug zum Aufbrechen von Autos auch zwei Messer, eine Stahlrute sowie Drogen. Der 47-Jährige wurde ins Polizeipräsidium gebracht. Nach einem positiven Drogenvortest entnahm ein Arzt ihm dort eine Blutprobe. Der Verdächtige wurde nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwartet ein umfangreiches Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Drogenbesitzes und Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Quelle: Polizei Bonn, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)