Covid-19: Zunahme der Infizierten vor allem in Sachsen

Prozentualer Anteil der Infektionen an der Gesamtbevölkerung des Bundeslandes

Heute (5. Januar 2021), Stand 17:00 Uhr MEZ:

Innerhalb von Deutschland gibt es in Nordrhein-Westfalen die meisten Corona Fälle. Dort wurden seit Februar 2020 404.488 bestätigte Infizierte registriert. Seit gestern stieg die Zahl um 1.969 an. Mit 12.741 bestätigten Infektionen hat Mecklenburg-Vorpommern die wenigsten. Prozentual zu der Anzahl der Einwohner, haben sich dagegen in Sachsen die meisten Personen angesteckt. Dort gibt es 142.959 Fälle (3,5% der Einwohner), also 1.899 mehr im Vergleich zu gestern. In der Hauptstadt Berlin ist die Anzahl auf 99.536 gestiegen und die Todesfälle auf 1.327.

In Sachsen gab es heute auf die Einwohnerzahl bezogen bisher die meisten neuen Fälle. Seit gestern haben sich dort auf 100.000 Bewohner statistisch gesehen 46 weitere Menschen infiziert (+ 1.899 Infizierte).

Heute gab es bisher in Berlin, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland und Sachsen-Anhalt noch keine neuen Corona-Infizierten.

In der vergangenen Woche gab es in Sachsen mit 298 neue Infektionen auf 100.000 Einwohner die meisten neuen Infektionen von allen Bundesländern. In Schleswig-Holstein dagegen gab es diese Woche die wenigsten Neuinfektionen (77,14 neuen Infektionen auf 100.000 Einwohner).

Anzahl der Fälle in den Bundesländern

In welchen Bundesländern haben sich die meisten Menschen infiziert?

  • Sachsen: 142.959 Fälle (+ 46,49 | 1.899), 3.492 Todesfälle (+89)
  • Hamburg: 38.580 Fälle (+ 37,73 | 697), 671 Todesfälle (+10)
  • Brandenburg: 48.615 Fälle (+ 30,5 | 758), 1.247 Todesfälle (+52)
  • Rheinland-Pfalz: 75.856 Fälle (+ 21,25 | 870), 1.582 Todesfälle (+51)
  • Thüringen: 45.112 Fälle (+ 19,16 | 416), 1.110 Todesfälle (+56)
  • Bayern: 337.320 Fälle (+ 16,79 | 2.203), 7.197 Todesfälle (+256)
  • Baden-Württemberg: 246.440 Fälle (+ 13,6 | 1.510), 5.052 Todesfälle (+105)
  • Nordrhein-Westfalen: 404.488 Fälle (+ 10,97 | 1.969), 7.010 Todesfälle (+190)
  • Hessen: 141.012 Fälle (+ 10,19 | 641), 3.095 Todesfälle (+104)
  • Niedersachsen: 111.712 Fälle (+ 8,41 | 672), 2.108 Todesfälle (+61)
  • Schleswig-Holstein: 25.986 Fälle (+ 8,09 | 235), 475 Todesfälle (+29)
  • Berlin: 99.536 Fälle, 1.327 Todesfälle
  • Bremen: 13.807 Fälle, 208 Todesfälle
  • Mecklenburg-Vorpommern: 12.741 Fälle, 190 Todesfälle
  • Saarland: 20.775 Fälle, 490 Todesfälle
  • Sachsen-Anhalt: 32.831 Fälle, 718 Todesfälle
  • Nicht zugeordnet: 8.627 Fälle (-1.689)

Erläuterung: Bundesland: Anzahl Fälle gesamt (+ Neue Fälle seit gestern auf 100.000 Einwohner | absolut), Todesfälle gesamt (+ Todesfälle seit gestern)

Ein Anstieg der Fälle in einem Bundesland kommt möglicherweise auch durch eine heutige Zuordnung von Fällen, bei denen gestern die Herkunft noch nicht bekannt war.


Bundesländer sortiert nach Anzahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in der vergangenen Woche:

  • Sachsen: 298 Neuinfektionen
  • Thüringen: 241 Neuinfektionen
  • Sachsen-Anhalt: 176 Neuinfektionen
  • Bayern: 160 Neuinfektionen
  • Brandenburg: 143 Neuinfektionen
  • Hessen: 131 Neuinfektionen
  • Baden-Württemberg: 124 Neuinfektionen
  • Nordrhein-Westfalen: 116 Neuinfektionen
  • Berlin: 116 Neuinfektionen
  • Rheinland-Pfalz: 114 Neuinfektionen
  • Hamburg: 101 Neuinfektionen
  • Mecklenburg-Vorpommern: 96,51 Neuinfektionen
  • Niedersachsen: 88,28 Neuinfektionen
  • Saarland: 87,04 Neuinfektionen
  • Bremen: 80,3 Neuinfektionen
  • Schleswig-Holstein: 77,14 Neuinfektionen