Polizei NRW: Elf Festnahmen nach Hinweisen auf Drogenhandel in einer Tiefgarage

Polizeiauto auf der Straße

Dortmund (ddna)

Drogen, Bargeld, einen Baseballschläger und eine Machete stellte die Dortmunder Polizei am Montag (4. Januar 2021) bei einem Einsatz am Hannibal – Hochhaus in der Nordstadt sicher.

Auslöser dafür waren die Hinweise mehrerer Bürgerinnen und Bürger an die Polizei: Sie berichteten in den vergangenen Tagen immer wieder über Drogenhandel in ihrer Nachbarschaft. Dabei würden die Drogenhändler gezielt Passanten ansprechen.

Bei einem Polizeieinsatz fielen Montag ab 13:50 Uhr mehrere Jugendliche und Heranwachsende beim Verkauf von Drogen auf, u.a. auf der Lauenburger Straße und auf der Kleinen Kielstraße. Als Polizisten auf sie zugingen, liefen sie in eine Tiefgarage – und deponierten auf ihrer Flucht mehrere Drogen in Gebüschen.

In der Tiefgarage nahm die Polizei elf Tatverdächtige fest. Sie sind zwischen 16 und 28 Jahre alt und stehen unter dem Verdacht, gewerbsmäßig mit Drogen zu handeln. Die Kriminalpolizei ermittelt. Zudem verstießen die Tatverdächtigen gegen die Coronaschutzverordnung. Die Tiefgarage nutzten sie offenbar als Lager und Rückzugsraum.

Die Dortmunder Polizei geht weiterhin gezielt gegen den Drogenhandel in der Nordstadt vor. Dafür erhält sie immer wieder auch Hinweise aus der Bevölkerung.

Quelle: Polizei Dortmund, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)