Polizei NRW: Unfall mit Fahrerflucht auf A 44 (FOTO)

Unfallwagen 2

Bild: Unfallwagen 2 (Polizei Bielefeld presseportal.de)

Bielefeld (ddna)

FR / Bielefeld / BAB 44 / Büren en – In der Nacht von Sonntag auf Montag, 4. Januar 2021, verunglückte ein 22-jähriger aus Goch mit einem BMW auf der A 44, Fahrtrichtung Kassel, und flüchtete mit weiteren Insassen von der Unfallstelle. Im Rahmen der Fahndung konnte der polizeibekannte Unfallfahrer gestellt werden.

Gegen Mitternacht wurde die Leitstelle über einen Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 44, kurz vor dem Rastplatz Wewelsburg, informiert. Als die alarmierten Polizeibeamten am Unfallort eintrafen, stießen sie auf den zurückgelassenen Unfallwagen, einen 1er BMW. Ein Zeuge, der zuvor angehalten hatte, um möglichen Verletzten zu helfen, hatte beobachtet, wie ein Mann zurück zum Unfallwagen gelaufen war, um eine vergessene Tasche aus dem PKW zu holen. Daraufhin hatte der Mann den Unfallort erneut fluchtartig verlassen.

Im Zuge der Fahndung wurden weitere Einsatzkräfte der Kreispolizeibehörde Paderborn, sowie ein Diensthundeführer samt Spürhund angefordert, um den weiteren Streckenverlauf der Autobahn und das umliegende Tal zu durchkämmen. Unterstützung erfuhren die Beamten außerdem durch eine Drohne mit Wärmebildfunktion der Feuerwehr Hövelhof.

Der Unfallfahrer, ein polizeibekannter 22- jähriger Mann aus Goch, der nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins ist, konnte gefunden werden. Er gestand den Beamten den Wagen unter Drogeneinfluss gefahren zu haben.

Die Polizeibeamten ermittelten, dass das angebrachte PKW – Kennzeichen zu einem 3er BMW gehört, welcher derzeitig wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ausgeschrieben ist. Der Unfallwagen war seinerseits bereits seit einigen Monaten nicht mehr zugelassen und noch mit Sommerreifen bereift.

Quelle: Polizei Bielefeld, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Blaulicht Redaktion