Polizei NRW: Polizei zieht 25-Jährigen mit geklauten Kennzeichen und ohne Führerschein aus dem Verkehr

Polizeiweste

Mönchengladbach (ddna)

Polizeibeamte haben gestern (6. Januar 2021) an der Nordstraße im Stadtteil Rheydt den 25-jährigen Fahrer eines Autos, der ohne gültigen Führerschein und mit gestohlen Kennzeichen unterwegs war, angehalten und kontrolliert.

Das Auto des Mannes war den Beamten aufgefallen, weil es stark qualmte. Sie stoppten es an der Nordstraße, um das Fahrzeug und seine Insassen einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Der 25-jährige Mann am Steuer führte keinerlei Papiere mit und gab zunächst falsche Personalien an. Eine Überprüfung des Pkws ergab, dass er seit Monaten außer Betrieb gesetzt und mit gestohlenen Kennzeichen versehen war. Mit diesen Vorwürfen konfrontiert gab der 25-Jährige schließlich nicht nur seine richtigen Personalien preis, sondern auch den Grund für seine Falschangabe: Er besitzt keinen Führerschein.

Die Polizisten stellten Kennzeichen und Fahrzeug sicher. Den Fahrer erwarten u.a. Verfahren wegen Fahrens ohne Führerschein, Diebstahls von Kennzeichen, Urkundenfälschung sowie der Angabe falscher Personalien. Der Grund für den Qualm fand sich auch noch: Der 25 -Jährige war, ohne es zu merken, die ganze Zeit mit gezogener Handbremse gefahren.

Quelle: Polizei Mönchengladbach, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)