FAANG: Wie machen sich die Tech-Giganten am heutigen Börsen-Tag?

Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google (Alphabet) – diese 5 Konzerne bestimmen das Geschehen in der Technologie-Branche, und unter Börsianern werden Sie als FAANG abgekürzt. In Deutschland ist „Stoßlüftung“ der Ersatz für Digitaltechnik, lediglich SAP hat es zur globalen Digitalmacht gebracht. Mit seinem weltweiten Erfolgen gehört der Softwarehersteller deswegen als einziges deutsches Unternehmen in diesen Bericht. Im Börsenindex Standard&Poors kamen die fünf Globalplayer in den zurückliegenden 13 Wochen auf einen Wertzuwachs von durchschnittlich 4,45 Prozent, über 5 Jahre betrachtet konnte der Unternehmenswert sogar einen Zuwachs verzeichnen von durchschnittlich 345,45 Prozent. Noch nicht mitgezählt ist der Softwaregigant Microsoft. Der Wert dieser 5 nicht unumstrittenen Konzerne zusammengerechnet beträgt 5,94 Billionen USD (ca. 4,84 Billionen Euro), dagegen beträgt diese Summe bei den 5 größten Aktiengesellschaften in Deutschland nur 505 Milliarden Euro wert.

FAANG Bild

Die FAANG-Aktien im Einzelnen

  • Wie stark sich die Corona-Pandemie auf den Wert von Facebook auswirken wird, ist noch nicht entschieden. Auf der einen Seite gab es weltweit Kontakteinschränkungen, was zu einer stärkeren Nutzung von sozialen Netzen führte. Auf der anderen Seite brachen viele Werbeeinnahmen fast vollständig weg. Tagesaktuell liegt der FB-Kurs bei 268,74 Dollar je Aktie, das ist 13,58 Prozent schlechter als das Allzeithoch vom 26. August 2020. Berechnet von Beginn der Corona-Pandemie im Februar 2020 ist das ein Plus von 28,26 Prozent.
  • Der Kurs von Apple liegt im Moment bei 130,92 Dollar je Aktie, das ist 8,78 Prozent mehr als beim bisherigen Allzeithoch (138,79 Dollar am 29. Dezember 2020). Seit Februar 2020 (Beginn der Pandemie) hat sich die Aktie damit um 63,09 nach oben bewegt.
  • Der ehemalige Online-Buchhändler Amazon (gegründet 1994 von Jeff Bezos) machte 2019 rund 280 Milliarden Dollar Umsatz. Für eine Aktie von Amazon zahlt man aktuell 3.162,16 USD. Das ist seit Begin der Corona Pandemie im Februar 2020 ein Preisanstieg von 69,04 Prozent.
  • Der aktuelle Kurswert von Netflix liegt bei 508,89 je Aktie, das ist verglichen mit dem Höchsstand aus vor Corona-Zeiten ein Plus von 46,34 Prozent. Bei Ausbruch der globalen Infektionswelle im Februar 2020 lag das Papier bei 347,74 Dollar (zu heute: plus 46,34 Prozent).
  • Die Nutzung der Suchdienste von Google (Mutterkonzern: Alphabet) und der Videotochter Youtube stieg 2020 erheblich an. Dagegen brachen Werbeeinlöse zum Teil ein. Den bisher höchsten Aktienwert aus Vor-Corona-Zeiten übertrifft man aktuell um 22,76 Prozent, aktuell sind es 1.787,25 Dollar/Aktie. Vor Beginn der weltweiten Krise im Februar 2020 hatte der höchste Aktienkurs am 22. Januar 2020 415,44 Dollar betragen.

Aktien von weiteren Giganten:

  • Von der Größe her kann SAP nicht in der Amazon- und Apple-Liga spielen, aber immerhin ist SAP im Bereich der Geschäftssoftware weltweit eine ganz große Nummer. Heute liegt der Börsenkurs bei 104,52 Euro, zu Beginn der Corona Pandemie im Februar 2020 waren es 116,49 und der höchste jemals erreichte Preis für eine Aktie hatte am 2. September 2020 143,32 Euro betragen.
  • Die Microsoft Corporation ist ein internationaler Hard- und Softwareentwickler und ein Technologieunternehmen mit Hauptsitz in Redmond, einem Vorort von Seattle im US-Bundesstaat Washington. Mit etwa 148.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 125,8 Milliarden US-Dollar ist das Unternehmen weltweit der größte Softwarehersteller und eines der größten Unternehmen überhaupt. Wer Anteile an Microsoft erwerben möchte zahlt aktuell 218,29 USD pro Aktie. Ein Wertpapier von Microsoft hat damit seit Start der Corona Pandemie im Februar 2020 10,27 Prozent an Wert verloren.
  • Tesla: seit dem Start der Aktie am 29. Juni 2010 kletterte der Wert des Papiers um 23.901,18 Prozent. 816,04 USD muss man aktuell für eine Aktie von Tesla zahlen. Tesla konnte damit den Wert ihrer Aktie seit Anfang der Corona Pandemie im Februar 2020 um 536,73 Prozent steigern.