Polizei NRW: Festnahme nach Flucht im Wiedenbrücker Stadtgebiet

Polizeiauto

Gütersloh (ddna)

Rheda – Wiedenbrück (MK) – Zivile Polizeibeamte nahmen am Donnerstagnachmittag (7. Januar 2021) im Wiedenbrücker Stadtgebiet einen mit Haftbefehl gesuchten Mann fest, der zuvor versuchte sich der Festnahme zu entziehen.

Die Polizisten erkannten den 32- jährigen Mann aus Harsewinkel als Fahrer eines Mercedes auf der Bielefelder Straße. Mit einem zivilen Streifenwagen gaben sich die Beamten kurz darauf im Einmündungsbereich Lange Straße/ Rektoratsstraße als Polizeibeamte zu erkennen, indem sie Anhaltezeichen gaben und ein mobiles Blaulicht einschalteten. Unvermittelt bog der 32-Jährige auf die Rektoratsstraße ab und beschleunigte sein Fahrzeug stark. Erst auf einem Firmenparkplatz an der Franz – Knöbel – Straße endete die Fahrt. Während der Beifahrer des Mercedes durch die Beamten am Fahrzeug direkt angetroffen wurde, flüchtete der 32- jährige Fahrer zunächst zu Fuß. Weitere Zivilpolizisten nahmen den Mann aus Harsewinkel nach kurzer Zeit noch auf dem Gelände des Parkplatzes fest.

Gegen den 32-Jährigen bestand ein Haftbefehl. Zudem stellten die Beamten weitere Vergehen fest. Neben Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung, war der 32-Jährige nicht im Besitz eines Führerscheins. Weiterhin konnte im einem Test für Drogen ein vorheriger Konsum festgestellt werden, so dass dem Mann in der Folge im Polizeigewahrsam durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Darüber hinaus leiteten die Beamten gegen den 41-jährigen Beifahrer ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Bei dem Mann aus Rheda – Wiedenbrück fanden die Beamten eine geringe Menge Marihuana.

Der Mercedes des Harsewinkelers wurde durch die Beamten sichergestellt und ein Abschleppunternehmen übernahm den Abtransport.

Quelle: Polizei Gütersloh, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)